zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

12. Dezember 2017 | 02:28 Uhr

Was summt denn da?

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

22 Kinder der Ferienbetreuung zu Besuch bei Hobby-Imker Steffen Siegmann

shz.de von
erstellt am 26.Aug.2015 | 12:03 Uhr

„Im Normalfall stechen die Bienen nicht“, erklärt Imker Steffen Siegmann den 22 Kindern der Ferienbetreuung der Grundschulen Zarpen und Hamberge und zeigt, dass man keine hektischen Bewegungen machen soll. Den Kindern die Angst vor den friedfertigen Insekten nehmen und ihnen zeigen, dass sie nur in höchster Gefahr aus Verteidigung stechen und außerdem noch extrem nützlich zur Bestäubung sowie zur Honigproduktion sind – das möchte der begeisterte Hobby-Imker vermitteln. „Da fliegt schon wieder eine“, ruft Bennet (6) und fuchtelt wild herum. Das angriffslustige schwarz-gelb-gestreifte Insekt entpuppt sich schnell als Wespe. Die sind wirklich in diesem Sommer eine Plage.

Die zehn Bienenvölker (50  000 Bienen pro Volk) von Steffen Siegmann auf dem Hof der Familie Wulf in Badendorf bereiten sich ganz gemütlich auf den bevorstehenden Herbst und Winter vor. Sie fliegen nur noch selten aus, um den letzten Nektar von den Blüten zu sammeln. Keinerlei Gefahr für die Grundschüler, die vom Imker lernen, welche Bienenarten es gibt, was für einen Nutzen die fleißigen Insekten für Mensch und Natur haben, wie man sie mit dem „Sprüher“ beruhigt, bevor man die einzelnen Waben aus dem Bienenstock nimmt. Jeder will das natürlich einmal ausprobieren. Dafür hat der passionierte Imker extra einen leeren Bienenstock organisiert. „Das ist mir mit den echten Bienenstöcken zu gefährlich, wenn ein Kind dann doch mal panisch reagiert“, erklärt er. Außerdem habe er nicht so viele passende Imkerkittel zur Hand. Seinen dürfen die Kids nach dem erfolgreichen Sammeln von „Honig“ – in Form von verschiedenfarbigen Perlen entsprechend der Raps-, Linden- oder Sommertracht auch mal überziehen. Cool finden sie das. „Durch das Netz kann man ja sogar richtig gut durchgucken“, meint Piet und strahlt.

Mit der Aktion wolle der Imkerverein Reinfeld/Zarpen mit seinen 60 Mitgliedern auch auf das Hobby der Imkerei aufmerksam machen und für mehr Nachwuchs werben, so Siegmann, der pro Volk rund 20 Kilo Honig im Jahr erntet. Und für die Kinder der Ferienbetreuung ist es ein spannender Ausflug in die Welt der Bienen. „Die Kinder sind begeistert“, freut sich Betreuerin Manuela Heyne. Elf Kinder der Zarpener und elf Kinder der Hamberger Grundschule nehmen an der dreiwöchigen Betreuung teil – ein neues Projekt der Grundschule am Struckteich, das sehr gut angenommen wurde. Bei spannenden Aktionen wie dieser rechnet sie im nächsten Jahr mit noch mehr Zulauf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen