zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

19. August 2017 | 12:04 Uhr

Chancenlos : Warmer Applaus trotz Pleite

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die SH-Liga-Fußballerinnen des FFC Oldesloe schlagen sich im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten SV Meppen wacker – trotz 0:10-Niederlage. 150 Zuschauer honorieren das Engagement der Stormarnerinnen.

An Motivation hat es nicht gemangelt, auch an Unterstützung nicht – immerhin kamen am Sonntag 150 Zuschauer ins Oldesloer Kurparkstadion, um dem FFC Oldesloe die Daumen zu drücken. Eine Sensation aber bekamen sie nicht zu sehen, mit 0:10 (0:6) mussten sich die Stormarner Fußballerinnen dem ambitionierten Zweitligisten SV Meppen in der ersten Runde des DFB-Pokals geschlagen geben. „Schade, aber kein Beinbruch“,lautete letztlich nicht nur das Fazit von FFC-Trainerin Manuela Gädert nach dem Aus in Runde eins. Ähnlich dürften es die Zuschauer gesehen haben, die es während der 90 Minuten nicht versäumt hatten, den SH-Ligisten immer wieder lautstark anzufeuern und aufbauenden Applaus zu stiften.

Geholfen hatte es indes nicht, dafür war der Gegner einfach zu stark. „Meppen ist letzte Saison Dritter geworden, will unbedingt in die Bundesliga aufsteigen. Wir hingegen haben nicht eine Spielerin auf dem Platz, die schon mal in der 2. Liga am Ball gewesen ist, sondern eine blutjunge Mannschaft, aufgefüllt mit vielen B-Mädchen“, sagte Gädert, angesprochen auf ihre Erwartungen hinsichtlich des Duells David gegen Goliath. Von vornherein ging es für die Stormarnerinnen nur darum, sich einigermaßen achtbar aus der Affäre zu ziehen. „Wir wollten lange möglichst keinen Gegentreffer kassieren und ein Tor erzielen“, so das ausgegebene Ziel der Trainerin. Hinsichtlich der Gegentreffer war dieses Ziel bereits nach zwei Minuten nicht mehr zu erreichen. Denn Meppen machte von Beginn an Druck, ließ – technisch und läuferisch klar überlegen – den Oldesloerinnen kaum Luft zum Atmen. Und so klingelte es bereits nach etwas mehr als 100 Sekunden im FFC-Kasten.

In der Folge dominierte Meppen nach Belieben. Kaum einmal konnte sich der FFC aus der Umklammerung befreien. „Im ersten Durchgang sind wir zwei oder drei Mal über die Mittellinie gekommen – das sagt schon einiges über die Qualität des Gegners aus“, so Gädert, deren Elf es im zweiten Durchgang immerhin einmal sogar bis in den gegnerischen Strafraum schaffte. Doch in Folge eines Eckballs drosch Vanessa Vonau das Leder am SVM-Kasten vorbei. „Das wäre ein Riesending gewesen, wenn wir noch ein Tor gemacht hätten“, meinte Gädert, deren junge Elf trotz der zweistelligen Pleite neben lobenden Worten wärmenden Applaus von den Zuschauern einheimste und daher erhobenen Hauptes das Feld verlassen konnte.


FFC Oldesloe: Evci – Frey (70. Sowa), Rockschies, Steinbecher (65. Köstel), Niemann – Hagelberg, Calaminus – Vonau, Horstmann, Gauer – Sievers (75. Henke).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2013 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen