zur Navigation springen

Vereinstreue : Wang bleibt SV Siek weiter treu

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Tischtennis-Drittligist SV Siek kann auch in der kommenden Saison auf die Dienste seines Spielertrainers Wang Yansheng bauen. Der 54-Jährige verlängerte seinen Vertrag bei den Stormarnern und geht somit in seine elfte Saison beim SVS.

Tischtennis-Drittligist SV Siek konnte nicht wie erhofft zwei Siege in der Hauptstadt bejubeln. Einem 6:2-Erfolg über die Füchse Berlin folgte tags darauf eine 4:6-Pleite gegen Hertha BSC. Viel wichtiger aber: Sieks Aushängeschild Wang Yansheng bleibt den Stormarnern für ein weiteres Jahr treu und geht in seine elfte Saison für den SVS.

Der frühere Weltklassespieler wechselte 2004 zunächst als Trainer zu den Siekern. Seit 2005 ist Wang als Spielertrainer aktiv und führte das Team als Meister der Regionalliga Nord (2006/07) in die 2. Bundesliga Nord. Dort spielte die Stormarner insgesamt sieben Jahre lang und feierte in der Saison 2011/12 sensationell die Meisterschaft. Auf den Aufstieg wurde aus finanziellen Gründen verzichtet. Als mit Beginn der Saison 2013/14 auf Vierermannschaften umgestellt und die zweite Bundesliga eingleisig wurde, entschlossen sich die Sieker dazu, in der neu eingeführten zweigeteilten 3. Bundesliga Nord zu spielen.

Trotz seiner mittlerweile 54 Jahre verspürt der gebürtige Chinese, der bislang 174 Punktspiele für den SVS bestritt, weiterhin eine große Motivation, es den jungen Wilden zu zeigen. „Ich möchte so lange wie möglich noch auf hohem Niveau spielen“, erklärte der Routinier, dass er noch keinen Gedanken an ein Karriereende verschwendet.

Nach dem 6:3-Sieg über die Füchse, war tags darauf der Ex-Sieker Deniz Aydin herausragender Spieler auf Seiten der Gastgeber. Mit seinen Einzelerfolgen – ein überraschendes 3:1 über Wang und ein deutliches 3:0 über Hartmut Lohse – sowie seinem Doppelsieg (3:0) mit Andy Römhild über Cords/Hauberg war Aydin der Matchwinner. Die Sieker konnte zwischenzeitlich ausgleichen. Zunächst durch das Doppel Wang/Lohse (3:1 gegen Borchardt/Gözöbüyük), später durch ein 3:1 von Hartmut Lohse über Sebastian Borchardt sowie ein 3:1 von Daniel Cords über über Ali Gözöbüyük zum zwischenzeitlichen 3:3. Wang indes vergab gegen Borchardt im fünften Satz zwei Matchbälle und musste sich dem ehemaligen Sieker beugen. Daniel Cords verkürzte mit einem Fünfsatzsieg über Andy Römhild auf 4:5, ehe Jan Hauberg gegen Ali Gözöbüyük seine zweite Einzelniederlage (zuvor 1:3 gegen Römhild) an diesem Tag hinnehmen musste.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Mär.2015 | 07:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert