zur Navigation springen

Vermisste Benachrichtigung : Wahlbenachrichtigungen wieder da

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Nach der öffentlichen Kritik haben Nachforschungen im Lübecker Briefzentrum plötzlich zu einem Ergebnis geführt. Wie es zu der Panne kommen konnte wird geprüft

von
erstellt am 14.Sep.2013 | 07:00 Uhr

Bis zum 1. September sollten alle wahlberechtigten Oldesloer ihre Wahlbenachrichtigung erhalten haben. Bei vielen waren die Karten aber nicht angekommen, wie wir gestern berichteten. Stadt und Post waren ratlos. Mehr als dass offenbar sieben oder acht Straßen betroffen waren, konnte man nicht herausfinden.

Bis gestern: Da tauchten im Briefzentrum in Lübeck plötzlich 270 Oldesloer Wahlbenachrichtigungskarten auf. Wo sie herkamen weiß niemand. „Wir waren selbst überrascht und irritiert, als sie heute morgen im Briefeingang auftauchten“, sagt Postsprecher Jens-Uwe Hogard. Schließlich hatten seine Kollegen vorher in Oldesloe und Lübeck nach den Briefen gesucht.

Ob die Briefe bewusst zurückgehalten wurden oder fehlgeleitet waren, kann Hogard nicht sagen, und „wo sie genau waren, können wir auch nicht aufklären“, sagt der Post-Pressesprecher. Auch wenn die Wahlbenachrichtigungen „sensible Produkte sind, die besondere Beobachtung erfahren“, seien es keine Pakete, deren Weg man zurückverfolgen könnte.

„Die Deutsche Post hat uns eine unverzügliche Zustellung an die Wahlberechtigten zugesichert“, sagt Oldesloes stellvertretender Bürgermeister Horst Möller. Wie es zu dieser Panne gekommen ist, könne seitens der Stadt nicht nachvollzogen werden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen