Bad Oldesloe : Wähle 115 auf dem Telefon ...

Sie machen bei der Behördennummer 115 mit: Steffen Mielczarek, Amtsleiter Bad Oldesloe Land, Malte Schaarmann, Hauptamtsleiter in Bad Oldesloe, und Stormarns Landrat Klaus Plöger.
1 von 2
Sie machen bei der Behördennummer 115 mit: Steffen Mielczarek, Amtsleiter Bad Oldesloe Land, Malte Schaarmann, Hauptamtsleiter in Bad Oldesloe, und Stormarns Landrat Klaus Plöger.

Der Kreis Stormarn und mehrere Kommunen beteiligen sich an der einheitlichen Behördennummer.

von
18. Juli 2015, 06:00 Uhr

In Stormarn gilt jetzt auch die einheitliche Behördennummer 115. Der Kreis, die Stadt Bad Oldesloe, die Gemeinde Oststeinbek sowie die Ämter Bad Oldesloe-Land und Nordstormarn haben sich dem 115-Verbund angeschlossen. Darüber können Bürger und Unternehmen Auskünfte zu den am häufigsten nachgefragten Verwaltungsleistungen erhalten, unabhängig davon, ob es sich um Stadt, Kommune, Land oder Bund handelt. Die 115 funktioniert ohne Vorwahl vom Festnetztelefon wie vom Handy.

Barsbüttel war im Mai 2014, nachdem das Land die Kosten übernahm, die erste Stormarner Gemeinde, die sich derr 115 anschloss. Ahrensburg und Reinbek sind seit Februar dabei. Bargteheide, Großhansdorf und Glinde haben sich bewusst dagegen entschieden, weil sie überzeugt sind, dass kein Callcenter nötig ist, sie selbst in der Lage sind, Auskünfte zu geben , und die Einwohner gerne einen persönlichen Ansprechpartner hätten.

Landesweit sind 14 Verwaltungen dabei, so dass die Versorgungsquote in Schleswig-Holstein auf 60 bis 80 Prozent steigt. Wer die 115 wählt, landet im Hamburg-Service, einem stadteigenen Callcenter, das ans Bezirksamt Wandsbek angegliedert ist. Die Mitarbeiter kennen sich aus, können aber natürlich nicht alles wissen. Dafür gibt es den „Zuständigkeitsfinder Schleswig-Holstein“, eine vom Land betriebene Datenbank, die die Kommunen pflegen müssen.

„Wir haben oft Anrufer, die die Kindergeldkasse sprechen wollen oder einen Schwerbehindertenausweis beantragen möchten. Dafür sind wir aber gar nicht zuständig“, sagt Wolfgang Krause, Bereichsleiter beim Kreis. Das Behördenwirrwar beginnt aber schon einige Stufen tiefer. Wer weiß schon genau, wo und wann das kommunale oder das Kreisbauamt, das Umweltamt oder die UNB des Kreises zuständig ist. „In Bad Oldesloe haben wir mit Kreis, Stadt und Land drei kommunale Verwaltungen und weitere Behörden“, weiß Oldesloes Hauptamtsleiter Malte Schaarmann um die Problematik. Die 115 ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar. Drei von vier Anrufen werden innerhalb von 30 Sekunden angenommen.

Falls möglich, werden die Anrufer mit einem Sachbearbeiter im zuständigen Amt verbunden. Wenn das nicht möglich ist, erhält der Anrufer innerhalb von 24 Stunden eine Rückmeldung per Mail, Fax oder Rückruf. Nach Erfahrungen aus Hamburg, wo die 115 schon 2009 mit Start des Pilotprojekts freigeschaltet wurde, habe die Behördennummer zu Entlastungen bei den Sachbearbeitern geführt, sagt Oliver Voigt aus der Kieler Staatskanzlei. Das erhofft man sich auch für Schleswig-Holstein.

1,61 Euro kostet das Land zurzeit jeder Anruf. Wenn alle Kommunen mitmachen, dürfte sich das auf 600  000 Euro im Jahr läppern.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen