Lasbek : Von Windkraft und Wohneinheiten

Geht es nach dem Willen zweier Investoren sollen sich hier bald sechs zusätzliche Windkraftanlagen drehen, die die vorhandenen Anlagen in der Höhe um 50 Meter überschreiten.
Foto:
Geht es nach dem Willen zweier Investoren sollen sich hier bald sechs zusätzliche Windkraftanlagen drehen, die die vorhandenen Anlagen in der Höhe um 50 Meter überschreiten.

Wie geht’s weiter in Lasbek-Dorf? Gemeindevertreter tagen am Dienstag nächster Woche in der Alten Schule.

shz.de von
30. April 2014, 06:00 Uhr

Die geplanten Windkraftanlagen und ein Neubaugebiet in Lasbek-Dorf auf dem ehemaligen Gelände der Firma Bressler sind Themen der Gemeindevertretersitzung in der Alten Schule am Dienstag, 6. Mai, ab 19.30 Uhr. In Sachen Windkraft wartet die Gemeinde noch immer auf einen Rückantwort vom LLUR (Landesamt für Landwirtschaft und ländliche Räume). Dort hatten zwei Investoren Bauvoranfragen für insgesamt sechs Anlagen gestellt.

„Für zwei der Anlagen haben wir unser Einvernehmen verweigert, weil sie zu dicht an der Bebauung stehen“, so Bürgermeister Harald Lodders. Sie hatten den Mindestabstand von 800 Metern zur Wohnbebauung unterschritten. Da Barkhorst aber eine geschlossene Siedlung ist, gibt es keinen Grund, diesen Abstand zu unterschreiten.

Zudem hat die Gemeinde einen Antrag auf Aussetzung des Genehmigungsverfahrens gestellt, um für den Bereich des Windenergie-Eignungsraums einen B-Plan aufzustellen. Ein Investor hatte fünf Anlagen außerhalb des von der Gemeinde festgelegten Windparks, aber innerhalb des vom Land festgelegten Eignungsraums geplant – ein weiterer will ein Windrad im Bereich Krummbek/Schmachthagen bauen. Auch hierfür wurde eine Zurückstellung beantragt.

Auf der Sitzung soll beraten werden, wie die Gemeinde weiter vorgehen soll. Der Bürgermeister hofft bis dahin auf eine Antwort vom LLUR, damit die Gemeinde weitere Schritte einleiten kann. Zweites Thema ist das geplante Neubaugebiet auf dem ehemaligen Gelände der Firma Bressler im Ehksaal. Ein Lasbeker Geschäftsmann hatte das Areal ersteigert und die Gebäude bereits abreißen lassen. 40 Wohneinheiten sollen entstehen und dafür ein B-Plan aufgestellt werden. Lodders: „Die Kosten wird der Investor tragen.“

Zunächst sind aber nur 20 Wohneinheiten vorgesehen. Sobald die Planungen konkret werden, werden die Bürger mit einbezogen. Für den östlichen Bereich Im Winkel in Barkhorst und für den Bereich zwischen Lehmkuhlenweg und Schulstraße sollen ebenfalls Bebauungspläne aufgestellt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen