zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. November 2017 | 10:43 Uhr

Bad Oldesloe : Von Rümpel nach Barcelona

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Helena Köhne tritt im „Duett Kokett“ am kommenden Sonntag im Kub auf. Die Sängerin stammt aus Rümpel und begann ihre Musikausbildung an der Oldesloer VHS.

shz.de von
erstellt am 17.Okt.2017 | 06:00 Uhr

Vom beschaulichen Rümpel auf die Bühnen dieser Welt – diesen Traum hat sich Sängerin Helena Köhne erfüllen können. Am kommenden Sonntagabend kehrt sie zurück zu ihren musikalischen Wurzeln nach Bad Oldesloe und füllt gemeinsam mit ihrer Duettkollegin die Bühne des Kubs mit Lachen und Leben.

„Es ist einfach schön, wieder in Bad Oldesloe auftreten zu dürfen“, freut sich die gebürtige Rümpelerin. In der Kreisstadt hatte sie ihre ersten Auftritte als Sängerin. Beim Gang durch das Kub entdeckt sie viele alte Bekannte und Erinnerungen. Denn die Volkshochschule Bad Oldesloe ist der Ort, wo für Helena Köhne alles begann. Bereits in ihrer Jugend habe sie eine tiefe Begeisterung vor allem für klassische Musik und Tanz gehegt. So nahm sie nicht nur Geigen- und Klavierunterricht, sondern besuchte auch die Ballettschule und den Gesangsunterricht in der VHS.

Ein mitreißendes Strahlen umgibt die Sängerin, wenn sie über ihre Berufung erzählt. Schnell war für sie klar, dass Musik ihr Leben bestimmen sollte. „Über die Entscheidung, schließlich auch Gesang zu studieren, waren meine Eltern erst einmal skeptisch“, lacht Köhne. Sie habe sich aber dennoch durchgesetzt und nach dem Abitur Rümpel verlassen, um zunächst am Hamburger Konservatorium und dann an der Universität der Künste in Berlin zu studieren. Ihre treibende Kraft sei aber stets ihre damalige Gesangslehrerin in der Musikschule gewesen, führt sie weiter aus. Im Studium lernte sie schließlich auch ihre Freundin und heutige Duett-Partnerin Martina Wäldele kennen. „Schon damals haben mich die Schlager der 20er und 40er Jahre begeistert. Besonders die alten Theaterfilme haben mich enorm inspiriert“, so Köhne. An einem kreativen Abend war das „Duett Kokett“ und die Entwicklung eines eigenen Programms dann beschlossene Sache.

Als ausbgebildete Musical-Darstellerin und heute freischaffende Opernsängern blickt Helena Köhne mittlerweile auf diverse Erfolge zurück: Darunter auf Auftritte im „Gran Teatre del Liceu“ in Barcelona und bei den Eutiner Festspielen, ein Engagement beim Hessischen Staatstheater und die Zeit als Ensemblemitglied im Deutschen Nationaltheater in Weimar. In Zukunft würde Helena Köhne gerne auch nochmal etwas ganz anderes ausprobieren, Wagner oder Strauss singen zum Beispiel. „Es wäre schön, diese beiden Welten mit einander verbinden zu können“, so die Sängerin. In dem Auftritt des Duetts sieht Kub-Managerin Inken Kautter auch eine Bereicherung für junge Musiktalente in Bad Oldesloe: „Zu sehen, dass Institutionen in Bad Oldesloe so ein Entwicklungshelfer sein können, kann vielen jungen Menschen Mut geben, ihr Ziel weiter zu verfolgen.“

Neben ihren Auftritten und Engagements gibt Helena Köhne zusätzlich Gesangsstunden in Berlin. Der Balance-Akt zwischen Beruf, Familie und Freizeit ist dabei manchmal eine Herausforderung: „Ich bin froh, dass ich in meinem Mann so eine große Unterstützung habe“, weiß die junggebliebene dreifache Mutter, die zu ihrem Alter schweigt.

Seit zehn Jahren präsentiert Helena Köhne nun mit ihrer Duettkollegin Martina Wäldele ihre Bühnenprogramme „Von Kopf bis Fuß“ und„Ich habe nur einen Koffer in Berlin“ und folgt damit ihrer Leidenschaft für humorvolle Unterhaltung. Mit einem puristischen Bühnenbild aus zwei Stühlen, einem Koffer und einem Flügel wird das Publikum „den Sorgen und Ängstern des Alltags entführt“ , so Kautter. Mit vielen bekannten Tonfilm-Klassikern – „Du hast Glück bei den Frau’n, Bel Ami!“ und „Schenk mir noch ein kleines bisschen Liebe“ als Stichworte – wird eine Geschichte rund um Liebe, Eifersucht und das Verlassenwerden erzählt. Am Klavier begleitet Gerd Jordan. Wer also eine Pause vom Alltag haben und beschwingt mit einem Ohrwurm nach Hause gehen möchte, besucht das Programm am kommenden Sonntag, 22. Oktober, um 18 Uhr im Kub. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 18,50 Euro/12,50 Euro und an der Abendkasse 20,50 Euro/ 14,50 Euro. Einlass ist ab 17.30 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen