Ahrensburg : Von Jordsand auf die Insel Vilm

Thorsten Harder
Thorsten Harder

Jordsand-Geschäftsführer Thorsten Harder verlässt den Verein nach sieben Jahren. Er wird Akademie-Leiter auf der Insel Vilm.

von
27. Mai 2017, 10:00 Uhr

Bevor er 2010 Geschäftsführer des Vereins Jordsand wurde, war Thorsten Harder 15 Jahre in Kirgisien. Dort hatte er auch seine Frau kennengelernt, mit der er zwei Kinder hat. Bis Ende Juni arbeitet er noch im Haus der Natur, dann geht es nach Rügen. Harder wird Mitarbeiter des Bundesamts für Naturschutz und Leiter der Internationalen Naturschutzakademie auf der Insel Vilm, die zwischen Rügen und dem Festland liegt. Die Insel war bereits 1936 unter Naturschutz gestellt worden, wurde in der DDR aber wieder zu einem vielbesuchten Ausflugsziel.

1959 wurde Vilm dann gesperrt und Urlaubsdomizil für den DDR-Ministerrat. Auch Margot und Erich Honecker besuchten die Insel einige Male und wohnten im Haus Nummer 2 der seinerzeit gebauten „Fischersiedlung“.

Nach der Wende wurde Vlim Teil des Biosphärenreservats Südost-Rügen. Von März bis Oktober können höchstens 30 Besucher täglich unter autorisierter Führung die Insel betreten. „Ich werde jeden Morgen mit dem Boot zur Arbeit fahren“, sagt Harder, der sich auf die neue Aufgabe freut. „Das ist schon etwas ganz Besonderes, auch wenn die sieben Jahre bei Jordsand ebenfalls eine schöne Zeit gewesen sind.“

Vlim war als Naturschutzakademie für das Südbaltikum gegründet worden und ist auch heute noch grundsätzlich in Richtung Osteuropa ausgerichtet. „Das war mein Wunsch, noch mal im internationalen Bereich zu arbeiten“, sagt Harder.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen