zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

19. Oktober 2017 | 08:31 Uhr

Von Hässlichkeit und Schönheitsideal

vom

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

Bargteheide | Die Theater AG der Oberstufe des Kopernikus Gymnasiums zeigt unter der Leitung von Susanne Oehmsen und Sabine Storch von Mittwoch, 22. Mai, bis Freitag, 24. Mai, jeweils um 20 Uhr in der Kuhle des Gymnasiums "Zerstört Yvonne!"

Eintritt: 4 /2 Euro.

Die Mitglieder der Theater-AG haben nach Motiven von Witold Gombrowicz 1935 erschienen Stück "Yvonne, die Burgunderprinzessin" ein Projekt erarbeitet, das den Umgang einer von Schönheitsidealen beherrschten Gesellschaft mit dem Anderen, dem vermeintlich Hässlichen beleuchtet.

Zum Inhalt: Diät-, Fitness-, Ernährungs-, Schmink- und Frisurentipps - nur, wer das alles beherzigt und dem gängigen Schönheitsideal entspricht, wer also funktioniert, kann es in unserer Gesellschaft zu etwas bringen. Der kann hoffen, wahrgenommen oder vielleicht sogar aus der Masse herausgehoben zu werden. Deshalb wird mitgemacht und der Kopf ausgeschaltet, damit man nicht darüber nachdenken muss, wie demütigend ein solcher Wettbewerb sein kann. Was aber passiert, wenn plötzlich jemand auftritt, der anders ist?

Yvonne ist so jemand. Distanziert, wenngleich auch fasziniert, beobachtet sie die aufgeregte Damengesellschaft, die alles tut, um dem übersättigten Prinzen zu gefallen. Und ausgerechnet für sie, die unscheinbare Randfigur, beginnt sich der Prinz zu interessieren. Zunächst ist es nur ein Spaß, der seinem langweiligen Leben den nötigen Kick geben soll. Er will Yvonne zur Frau nehmen und führt sie bei Hofe ein. Doch dann wird Yvonne, ohne es zu wollen, zum Störfaktor, der sicher geglaubte Werte und Lebensvorstellungen durcheinander wirbelt. Da das nicht sein darf, muss Yvonne zerstört werden. Mitwirkende: Lina Bartel, Annika Biesenthal, Franziska Bratsch, Annika Eggert, Mareike Gross, Svea Kappus, Stina Kühn-Thomä, Carina Martens, Maja Petersen, Benedict Schöppl, Saskia Welter und Miriam Wollenweber.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen