Geesthacht : Von Familie getrennt: Feuerwehr rettet Galloway-Kalb

Feuerwehrleute sorgten auf der Elbinsel für eine Familienzusammenführung eines hilflosen Kalbs, das von der Herde getrennt war.
Feuerwehrleute sorgten auf der Elbinsel für eine Familienzusammenführung eines hilflosen Kalbs, das von der Herde getrennt war.

Tierische Rettungsaktion: Spaziergänger entdecken ein einsames Kalb. Es ist durch einen Stacheldrahtzaun von der Herde getrennt.

shz.de von
30. April 2015, 10:54 Uhr

Geesthacht | Ein kleines Galloway-Kalb benötigte am Mittwochabend die Hilfe von Geesthachts Feuerwehr: Spaziergänger hatten das hilflose Tier im hohen Gras eines Grabens auf der Elbinsel entdeckt. Von seiner Herde, die auf der weitläufigen Insel lebt, war es durch einen Stacheldrahtzaun getrennt und kam nicht mehr zurück. Verängstigt lag es in dem Graben.

Gegen 18 Uhr wurde die Feuerwehr angefordert. Mit zwei Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeugen machten sich die Feuerwehrleute auf den Weg. Die Retter weckten in ihren Schutzanzügen mit den leuchtenden Streifen dann das Interesse des Kalbs, es rappelte sich auf und beschnupperte die Helfer, die gerade den zuständigen Bauern zu Hilfe holen wollten.

Das Kalb fand mit Unterstützung der Feuerwehr den Weg zurück auf die Weide und zu seiner Mutter.

Die Galloways sind Teil des Pflegekonzepts für die Elbinsel, mit der das Umweltamt der Stadt einer Verbuschung entgegenwirken will.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen