zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

18. Dezember 2017 | 23:31 Uhr

Von Briefen und den Jahreszeiten

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Schleswig-Holstein Musik Festival in Stormarn: Fünf hochklassige Darbietungen an vier Spielstätten

shz.de von
erstellt am 23.Feb.2015 | 16:57 Uhr

Künstler von Weltrang geben sich in der 30. Spielzeit des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF) die Klinke in die Hand. Das Solistenporträt wird – wie berichtet – in diesem Jahr dem Schlagzeuger Martin Grubinger gewidmet. Im Fokus des Festivals steht zudem der russische Komponist Peter Tschaikowski. Vom 11. Juli bis zum 30. August sind 178 Konzerte in 104 Spielstätten geplant. Darunter sind auch wieder Spielorte in Stormarn zu finden. Denn der Kreis darf im Jubiläumsjahr natürlich nicht fehlen. Zudem können sich die SHMF-Darbietungen einmal mehr sehen und hören lassen.

So gibt sich Schauspieler und Adolf-Grimme-Preisträger Ulrich Noethen in Ahrensburg die Ehre. Mit dem Programm „Voll Unruh’ ist mein Sehnen“ werden Noethen und die Pianistin Hideyo Harada Auszüge aus Klaus Manns Tschaikowsky-Roman „Symphonie Pathétique“ präsentieren.

Bargteheide hat ebenso hochkarätigen Besuch: Volker Lechtenbrink schlüpft in die Rolle von Peter Tschaikowsky und Maria Hartmann spielt die „teure Brieffreundin“ Nadeschda von Meck. Sie ist die reiche Witwe eines Eisenbahnunternehmers, die 1876 Kontakt zu Tschaikowsky aufnimmt und ihn seither mit einer ansehnlichen Jahresrente finanziell unter die Arme greift. Mehr als 1200 Briefe der beiden gewähren tiefe Einblicke in die Gefühlswelt der Seelenverwandten, heißt es im Heft zum Schleswig-Holstein Musik Festival.

Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ stehen im Mittelpunkt eines Konzerts in der Bad Oldesloer Peter-Paul-Kirche. Avi Avital (Mandoline) und das Elbipolis Barockorchester Hamburg lassen die verschiedenen Jahreszeiten-Kompositionen erklingen – von Eis und Schnee im russischen Winter bis hin zu Blitz und Donner in der sengenden Hitze Italiens, wie aus dem SHMF-Programmheft hervorgeht.

Ein „Weltstar auf der Bratsche“ ist im Reinbeker Schloss zu erleben: Tabea Zimmermann. Die Virtuosin wird mit ihrer Viola unter Beweis stellen, welch enorme Klangschönheit in dem oft genug stiefmütterlich behandelten Instrument verborgen liegt. Die herbe Schwester Viola steht der Geige in nichts nach.

Eine weitere Ausnahmemusikerin schlägt in Reinbek auf: Pianistin Lilya Zilberstein. Die gebürtige Moskauerin zelebriert Tschaikowskys Klaviersonate cis-Moll op. post 80. Ein eindrucksvolles Frühwerk aus dem letzten Studienjahr (1865) des Komponisten.

Der SHMF-Karten-Vorverkauf ist angelaufen. Tickets können online unter www.shmf.de geordert werden. Hier die Stormarner Spielstätten im einzelnen:

Ahrensburg

Donnerstag, 16. Juli, 20 Uhr, Marstall: Ulrich Noethen (Lesung), Hideyo Harada (Klavier). Klaus Manns Tschaikowsky-Roman „Symphonie Pathétique“ mit Klaviermusik von Tschaikowsky und Grieg. Ticketpreise: 39, 32, 22 Euro.

Bad Oldesloe

Donnerstag, 23. Juli, 20 Uhr, Peter-Paul-Kirche: Avi Avital (Mandoline), Elbipolis Barockorchester Hamburg. Jahreszeiten-Kompositionen von Vivaldi, Tschaikowsky. Ticketpreise: 45, 34, 22, 10 Euro.

Bargteheide

Samstag, 22. August, 20 Uhr, Kleines Theater: Volker Lechtenbrink (Peter Tschaikowsky), Maria Hartmann (Nadeschda von Meck), Denis Patkovic (Akkordeon). Briefe und Musik. Ticketpreise: 39, 32, 22 Euro.


Reinbek

Sonntag, 19. Juli, 19 Uhr, Schloss: Tabea Zimmermann (Viola), Thomas Hoppe (Klavier). Werke von Glinka, Tschaikowsky, Glasunow, Schostakowitsch. Ticketpreise: 39, 32 Euro.

Sonntag, 16. August, 19 Uhr, Schloss: Lilya Zilberstein (Klavier). Schumann. Liszt, Tschaikowsky. Karten: 39, 32 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen