zur Navigation springen

Schachtag an Oldesloer Stadtschule : Von Bauern, Türmen und Schülern

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der erste Schachtag an der Oldesloer Stadtschule bringt 40 Denksport-Nachwuchstalente an den Spielbrettern zusammen

Konzentriert schauten die 40 Schüler auf ihre Figuren und die Schachbretter, grübelten und planten ihre Züge. Beim ersten Schachaktionstag der Schachjugend Scheslwig-Holstein in der Oldesloer Stadtschule drehte sich alles um die kleinen Holzfiguren in schwarz und weiß.

Unterschiedlichste Formen des Spiels wurden vorgestellt. Ob nun das ganz normale Spiel, schnellere Varianten im Blitz- und Konditionsschach, Räuber- und Überraschungsschach oder auch ein Spiel gegen erfahrene Spieler an sechs Brettern gleichzeitig. „Ich denke, dass vierzig Kinder und auch einige neugierige Eltern gekommen sind, spricht für sich“, so Anja Yüksel, Leiterin der Schachkurse an der Stadtschule und Jugendwartin des Oldesloer Schachclubs.

Mittendrin im Geschehen war auch ihre eigene Tochter Zivistan. Die Siebenjährige spielt seit etwas über einem Jahr und konnte bei Grundschulmeisterschaften und ersten Turnieren bereits einige Preise abräumen. „Ich habe einen Wanderpokal bekommen und in meinem Zimmer hängen eine ganze Menge Medaillen“, berichtet sie stolz. Sie spiele einfach gerne Schach, „weil es mir Spaß macht. Das ist halt so“, sagt sie und lacht. Über zu wenige Gegner musste sie sich am Sonnabend keine Sorgen machen. Erfahrenere Spieler, wettkampferprobte Grundschüler und auch absolute Neulinge waren in den Räumlichkeiten der Stadtschule zusammengekommen. „Ich finde es gut, dass es so viele unterschiedliche Gegner gibt“, so Zivistan. Besonders gut gefiel ihr die Möglichkeit, auch mit großen Figuren auf dem Pausenhof gegeneinander antreten zu können. Sie spiele immer, wenn sie Lust und Zeit habe – neben der Schule auch im Verein. Dort ist jeden Freitag dann richtiges Training angesagt. Sie wolle schließlich besser werden und noch eine Reihe weiterer Medaillen sammeln. Stolz präsentierte sie ihrer Mutter daher auch ein Autogramm eines erfolgreichen erwachsenen Spielers gegen den sie gerade angetreten war.

Die gesamte Aktion richtete sich nicht nur an Schüler der Stadtschule. Und so waren auch Talente anderer Vereine und Schulen– zum Beispiel aus Bargteheide – angereist. Mitglieder des Oldesloer Schachclubs und Schulmitarbeiter gaben Tipps. Und während die jungen Talente mit ihren Partien beschäftigt waren, nutzten die Eltern die Möglichkeit, sich von dem Schulschachreferenten a.D. Bernd Roggon Informationen rund um das Schachspielen mit und für Kinder geben zu lassen. „Ich finde, es war eine runde Sache,“ bilanzierte Yüksel.



zur Startseite

von
erstellt am 30.Aug.2014 | 14:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen