zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. August 2017 | 10:33 Uhr

Bad Oldesloe : Von Bary zu Jörg Lembke

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Oldesloer Stadtverordneten verabschieden den alten und begrüßen den neuen Bürgermeister.

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe“, sagt Oldesloes kommender Bürgermeister Jörg Lembke. In der Stadtverordnetenversammlung konnte er das nicht öffentlich sagen, obwohl eigentlich ein paar Worte vorgesehen waren. „Herr Fehrmann hat mich nicht aufgefordert und ich wollte mich nicht aufdrängen“, so Jörg Lembke nach der Vereidigung durch Bürgerworthalter Rainer Fehrmann. Die Ernennungsurkunde hatte der stellvertretende Bürgermeister Horst Möller verlesen.

Zur ersten Stadtverordneten-Versammlung im Kultur- und Bildungszentrum war auch Noch-Bürgermeister Tassilo von Bary gekommen, der zurzeit krank geschrieben ist. „Er wollte keine offizielle Verabschiedung, umso mehr freue ich mich, dass er heute trotz seines Gesundheitszustands gekommen ist“, sagte Fehrmann, der sich für die „offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit“ in den zwölf Jahren bedankte. Von Bary goss allerdings etwas Wasser in den Wein, als er sagte, dass „die Art und Weise, wie man miteinander umgeht, schlechter geworden ist. Das hat mich am meisten getroffen. Da sollten sich einige Gedanken machen.“ Trotzdem wünsche er seinem Nachfolger natürlich alles Gute.

Jörg Lembkes Amtszeit beginnt am 1. Oktober, der Dienstag wird aber sein erster Bürotag im Stadthaus sein. In der Stichwahl am 19. Juni hatte sich der 48-jährige Polizist überraschend deutlich mit fast 70 Prozent gegen den CDU-Kandidaten durchgesetzt. Lembke, der in Bad Oldesloe aufgewachsen ist, wohnt in Feldhorst, wo er ehrenamtlicher Bürgermeister für die Wählervereinigung KWV ist. Dieses Amt wird er noch gut vier Wochen behalten. Sein Nachfolger in Feldhorst wird erst in der nächsten Gemeindevertretung gewählt. „Wegen der Urlaubszeit hatte ich vorher keinen geeigneten Termin gefunden. Ich wollte, dass alle an der Sitzung teilnehmen können“, so Lembke.

Auf seine neue Aufgabe hat sich der 48-Jährige bislang vor allem mental vorbereitet. „Ich habe ein paar Gespräche geführt, wenn es sich ergeben hat, aber ich wollte nicht den Eindruck erwecken wollte, schon vorher so eine Art Schattenbürgermeister zu sein“, sagt Jörg Lembke. Mit Horst Möller und Anja Strohkirch aus dem Sekretariat hat er sondiert, welche Termine in nächster Zeit anstehen, die mit Tassilo von Bary geplante die Amtsübergabe kam wegen der Erkrankung des Bürgermeisters aber nicht zustande.

Auch wenn Jörg Lembke als Oldesloer Verwaltungschef „endlich loslegen“ möchte, so steht er doch immer noch bei der Polizei in Dienst. „Ich muss meinen Abschied bei der Polizei noch bewältigen, Waffe und Dienstausweis abgeben. Ich bin 30 Jahre dabei. Da macht man das mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, so der Hauptkommissar, der in der Hamburger Innenbehörde die Abteilung Korruptionsprävention leitete.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2016 | 21:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen