Neue Rolle : Vom Favoriten zum Außenseiter

Wechselte vom VfL Oldesloe zum SSV Pölitz: Marcel Noeske.
Wechselte vom VfL Oldesloe zum SSV Pölitz: Marcel Noeske.

Früher Favorit, nun Außenseiter: Der SSV Pölitz wird nach dem Aufstieg in der Fußball-Verbandsliga defensiver agieren müssen. Ziel der von Sascha Vogt trainierten Stormarner ist zunächst der Klassenerhalt.

Avatar_shz von
30. Juli 2014, 08:00 Uhr

In der Kreisliga überzeugte der SSV Pölitz in den vergangenen Jahren mit schnellem Offensivfußball. Ob das nach der Meisterschaft und dem Aufstieg auch in der Verbandsliga Süd-Ost der Fall sein wird, bleibt abzuwarten. „Wir wollen natürlich unseren Spielstil beibehalten. Aber wenn es sein muss, müssen wir unsere taktische Ausrichtung verändern“, sagt SSV-Trainer Sascha Vogt. „Die Testspiele gegen Verbandsligisten haben gezeigt, dass das Niveau doch ein anderes ist. Es bringt uns ja nichts, wenn wir vier Tore schießen, aber im Gegenzug sieben kassieren“, unterstreicht Vogt, dass es mit „Hurrafußball“ allein nichts zu gewinnen gibt.

Primäres Saisonziel ist der Klassenerhalt. „Wir wollen mindestens vier Mannschaften hinter uns lassen und die Liga halten – das wird schwer genug“, weiß Vogt. „Die meisten Spieler und auch wir als Trainer haben keine Erfahrung auf diesem Niveau. Wir werden uns erst orientieren müssen“, so der Coach, der gespannt ist, wie seine Elf mit der veränderten Rolle des Außenseiters zurecht kommen wird. „Wir werden sicherlich auch Lehrgeld zahlen müssen. Positiv stimmt mich aber, dass alle Neuzugänge gut zu uns passen und sofort integriert wurden.“ Allerdings könnte es noch Veränderungen im Kader geben, weil bei einigen Spielern noch unklar ist, wo sie zukünftig studieren werden. „Im schlechtesten Fall fehlen uns plötzlich fünf Spieler aus der Defensivabteilung“, erklärt der Coach. „Wir müssen dann schauen, dass wir bis zur Winterpause möglichst viele Punkte holen und dann gegebenenfalls personell nochmals in diesem Bereich nachlegen“, sagt Vogt

Keine Sorgen bereitet dem Trainer indes die Offensive, die mit Marcel Noeske (vom VfL Oldesloe) und Zakaria Salhi (vom SV Eichede) durch zwei echte Torjäger verstärkt wurde. „Sie haben höherklassig gespielt und werden uns sicherlich weiterhelfen“, glaubt Vogt.

Zugänge: Diego Henrik Sosa Kirschnick (SSC Hagen Ahrensburg III), Lasse Henkel (VfB Lübeck II), Marcel Noeske (VfL Oldesloe), Zakaria Salhi (SV Eichede II), Tim Naber (FC Dornbreite III).

Abgänge: Jörn Witte und Marius Prestin (beide Auslandsaufenthalt).

Tor: Tim Nazarkiewicz, Nico Helms.
Abwehr: Nils Franke, Maximilian Fries, Jan Patrick Lütje, Julian Beeth, Niklas Rüder, Pascal Spanehl, Florian Groß, Diego Henrik Sosa Kirschnick.

Mittelfeld: Jan Christian Hack, Helge Höppner, Lucas Zickermann, Nils Rodewald, Paul Stut, Hans Hermann Lampe, Steffen Paulsen, Lasse Henkel, Tim Naber.
Angriff: Julian Ramm, Alexander Pareike, Tim Westphal, Jan-Henrik Schmidt, Zakaria Salhi, Marcel Noeske.


Trainer: Sascha Vogt; spielende Co-Trainer: Jan Christian Hack, Jan-Henrik Schmidt.

Physiotherapeut: Rolf Wolff.


Betreuerin: Claudia Scheffler.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert