Vision

Zwei Pastoren, zwei Meinungen zum Glockenturm: Dr. Rolf Dabelstein (li.) und Diethelm Schark.
Zwei Pastoren, zwei Meinungen zum Glockenturm: Dr. Rolf Dabelstein (li.) und Diethelm Schark.

von
04. Januar 2018, 18:15 Uhr

 Liebe Leser,
„Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“ Offb.21,6

      *
Es ist eine schöne Tradition, dem Jahr eine Losung aus der Bibel voranzustellen. Dieses Jahr findet sie sich in der Offenbarung des Johannes. Seine Vision zukünftiger Ereignisse bildet einen wohltuenden Kontrapunkt zu der wachsenden Verunsicherung hierzulande. Angesichts von Atompoker über der koreanischen Halbinsel, wachsender Spannung im Nahen Osten und erwachten Zentrifugalkräften innerhalb der Europäischen Gemeinschaft fragen sich immer mehr Menschen, was das Jahr 2018 bringen wird: Krieg oder Frieden? Stabile Regierung in unserem Lande oder Neuwahlen? Sozialer Ausgleich oder eine sich verbreiternde Kluft zwischen arm und reich? Auch die Zukunftsvisionen eines Johannes sind kein Steinbruch für jede Form von Wahrsagerei. Aber sie sagt eines sehr klar: Was das Jahr 2018 auch bringen wird – es ist nicht das Ende.

Wir sind gemeinsam auf dem Weg durch die Zeit und kennen das Ziel. Am Ende steht Gott in all seiner Liebe und Leid und Tod werden überwunden sein, so die Offenbarung. Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Jahr 2018!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen