zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

18. Oktober 2017 | 17:27 Uhr

Bad Oldesloe : Vier Konzepte fürs Café

vom

Asiatisch, spanisch, Steaks oder Events: Interessenten-Mix für leerstehende Immobilie am Oldesloer Markt

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2013 | 09:36 Uhr

Bad Oldesloe | Ist das nach drei Jahren Leerstand endlich der Durchbruch? Laden flächenmanager Stefan Pötzsch hat jetzt im Hauptausschuss fünf sehr unterschiedliche Konzepte von Interessenten für das Café am Markt vorgestellt - alle haben ihren Reiz und kamen bei den Fraktionen durchweg gut an. Vier sind in die engere Wahl gekommen, mit den Bewerbern soll die Verwaltung in Verhandlungen treten.

In nichtöffentlicher Sitzung wurde nur das so genannte "Cross-Over-Konzept" aussortiert. Dahinter steckte die Idee aus dem Café am Markt eine Boutique für extravagante Damen- und Herrenbekleidung zu machen und das mit einer Cappuccino- und Snackbar zu kombinieren.

Noch im Rennen um einen Mietvertrag ist das Konzept "Eventgastronomie". Anspruchsvolle traditionelle Gerichte und Speisen der neuen mediterranen Küche kombiniert mir einem edlen Tropfen, aber auch tolle Currywurst - so pries Pötzsch diese Variante an. 88 Sitzplätze innen, 40 außen, 24 Angestellte sollen dort im Zweischichtbetrieb arbeiten. Donnerstags, freitags und sonnabends sind Veranstaltungen geplant. Der Betreiber sei als Eventmanager im norddeutschen Raum "eine bekannte Nummer und über die Grenzen etabliert".

Ein Steakhouse-Betreiber interessiert sich ebenfalls für die Immobilie. Der Investor habe jahrzehntelange Erfahrung in der gehobenen maritimen Gastronomie, seit zehn Jahren konzipiere und betreibe er erfolgreich Steakhäuser. Neben den klassischen Steakgerichten soll es wöchentlich wechselnde Tageskarten und regionale Besonderheiten geben.

"Bambus" hat der Ladenflächenmanager ein asiatisches Konzept getauft. "Ein Stück Reise in eine ferne Welt. Vergleichen Sie das bitte nicht mit der herkömmlichen asiatischen Küche", schwärmte Pötzsch und zählte einige Gerichte auf. Innen sind 60 Plätze geplant, außen 20, täglich werde von 11 bis 23 Uhr geöffnet. Dieser Interessent will die obere Galerie eigentlich nicht mit mieten.

Für Interessenten war bis Ende April eine Deadline gesetzt. Für einen Oldesloer, der bereits "ein gut gehendes Konzept" in der Stadt führe, wird eine Ausnahme gemacht. Er darf sein Konzept für typisch spanische Küche nachreichen.

"Die Präsentation war sehr gut", lobte Horst Möller (CDU): "Das hat Hoffnungen geweckt, dass es was werden kann." Einen Favoriten hat er nicht unbedingt: "Ich möchte einen haben, mit dem lange Zeit Ruhe ist. Das muss nicht unbedingt der sein, der den höchsten Ertrag verspricht."

Auch Maria Herrmann ist von den Konzepten durchweg überzeugt. "Wir haben politisch den Weg frei gemacht, dass die Stadt eine halbe Million Euro investieren kann - mehr können wir nicht machen." Wichtiger als das kulinarische Angebot sind ihr sozialverträgliche Löhne und Barrierefreiheit.

Auch Karl-Reinhold Wurch (FDP) hält alle Konzepte "für machbar. Der, der am meisten selber investieren will, dem würde ich am ehesten vertrauen." Lediglich die Grünen spucken etwas in die Suppe. "Ich bin nicht damit einverstanden, dass dafür die Fahrradstellanlage am Bahnhof zeitlioch verschoben wird", sagt Wilfried Janson. Aber auch er findet: "Die Konzepte sind durchaus interessant."

Jetzt wird verhandelt, wenn ein Vertrag unterschrieben ist, wird umgebaut, und pünktlich zum Weihnachtsgeschäft soll eröffnet werden können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen