zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

22. Oktober 2017 | 09:22 Uhr

Vier Boote bereit für alle Fälle

vom

Die DLRG Stormarn stellt neues Rettungsboot "Erich Dohrendorf" in Dienst

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Bad Oldesloe | Die Einsatzgruppe der DLRG Stormarn hat zehn Jahre gespart: Jetzt konnte ein neues Motorrettungsboot beschafft werden. Das 5,50 Meter lange Schlauchboot mit festem Rumpf und einem 90 PS Motor ergänzt den bisherigen Bestand der Rettungsboote. "Wir haben jetzt für jedes Einsatz¬szenario das passende Boot", sagt DLRG-Vorsitzende Knut Harder.

"Mit vier verschiedenen Booten sind wir optimal auf jede Situation vorbereitet". Nicht nur für den Einsatz in Notfällen oder bei der Absicherung von Regatten und Wasser¬sport¬veranstaltungen sollen die Boote eingesetzt werden, sondern auch in der Jugendarbeit und in der Aus- und Fortbildung der Rettungsschwimmer.

Das neue 30 000 Euro teure Boot wurde von Petra Dohrendorf auf den Namen ihres Vaters getauft. Erich Dohrendorf (1939 - 2000) war über 40 Jahre Mitglied der DLRG in Stormarn, Bezirksleiter und dann Vizepräsident des Landesverbandes, Träger der Rettungsmedaille der DLRG, erhielt 1983 das Verdienstabzeichen der DLRG in Gold und wurde 1998 für sein ehrenamtliches Engagement vom Bundespräsidenten mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. "Die Organisation des Einsatzbereiches und die Wasserrettungsbereitschaften mit der Absicherung von Regatten lagen ihm besonders am Herzen" hob der Ehrenpräsident der DLRG Hans-Hubert Hatje hervor. "Möge das neue Rettungsboot viele Menschen in bedrohlichen Situationen retten - das wäre in seinem Sinne!" so Hatje.

"Die Mitglieder der Einsatzgruppe haben über zehn Jahre auf ihre Aufwandsentschädigung verzichtet und tapfer gespart, die Stadtwerke Bad Oldesloe haben Anfang des Jahres beim Neujahrsschwimmen im Poggensee Spenden gesammelt", erläutert Harder.

Jetzt steht das Boot für Notfallereignisse im Kreis Stormarn und in den Nachbarkreisen zur Verfügung, die Mitglieder der Einsatzgruppe lernen fleißig, um nach ihrer grundlegenden Fachausbildung Wasserrettungsdienst mit Rettungsschwimmabzeichen und Schnorcheltauchabzeichen sowie Sprechfunk-Unterweisung durchzustarten, um ihren Bootsführerschein zu machen.

"Die eine oder andere Spende könnten wir aber noch vertragen, um das Boot zu komplettieren", so der DLRG-Vorsitzende abschließend. "Interessierte Jugendliche sind bei uns immer herzlich willkommen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen