zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

21. August 2017 | 20:03 Uhr

Youngster : Vielversprechendes Debüt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Am ersten Doppelspieltag der neuen Saison hat der TSV Trittau II in der Badminton-Regionalliga zwei Ausrufezeichen gesetzt – dabei kamen mit Lilli Gellersen und Marina Korsch auch zwei hoffnungsvolle Talente zum Einsatz.

Zugegeben: Die blanken Zahlen sprachen nicht unbedingt für Lilli Gellersen und Marina Korsch. Aus sechs Partien, an denen die beiden Youngster des TSV Trittau II teilnahmen, resultierte am ersten Doppelspieltag der Badminton-Regionalliga nur ein Sieg. Den fuhr Lilli Gellersen an der Seite von Jonathan Persson im Mixed gegen Robert Hinsche und Steffi Seidel von der SG Vechelde/Lengede ein (21:16, 21:18). Ansonsten haben die Nachwuchshoffnungen der Stormarner überwiegend Lehrgeld zahlen müssen. Dass es auch ohne weitere Punkte der beiden zu Erfolgen über Vechelde/Lengede (6:2) und die SG VfB/SC Peine (5:3) reichte, lag in erster Linie an den Routiniers in der Mannschaft. Dennoch überzeugten auch Gellersen und Korsch insgesamt bei ihren Liga-Premieren. „Beide haben gute Leistungen gezeigt“, lobte Teammanagerin Sabina Persson, die mit den neuen Nachwuchskräften optimistisch in die Zukunft blickt.

Die gerade 16 Jahre alt gewordene Lilli Gellersen war vor der Saison aus der Jugend des Spiel- und Sportvereins Wichern-Schule Hamburg nach Trittau gewechselt. „Sie möchte leistungsorientierter spielen, daher hat sie sich uns angeschlossen. Sie trainiert auch schon am Leistungsstützpunkt in Hamburg“, erklärte Persson.

Gellersens Doppelpartnerin Marina Korsch stammt aus der eigenen Jugend. Wie gut die 15-Jährige mit ihrer neuen Teamkollegin harmoniert, bewiesen beide trotz knapper Niederlagen bereits.

Neu bei der Trittauer Bundesliga-Reserve ist auch Rasmus Zander, der im Doppel an der Seite Putras gleich zwei Punkte zu den Auftakterfolgen beisteuerte. Der vom VfL 93 nach Stormarn Gewechselte, sei ein absoluter Gewinn für die Mannschaft. „Er gibt dem Team eine große Sicherheit – und ist auch wichtig, weil er für Stimmung sorgt“, erklärte Sabina Persson.

Für die Zähler zum Auftakt sorgten ansonsten die Routiniers. Jonathan Persson gewann neben einem Mixed auch seine beiden Einzel am Wochenende, ebenso wie Senatria Agus Setia Putra, der so gleich vier Punkte für Trittau sicherte. Bei einem Einzel profitierte er indes auch davon, dass seinem Gegner Pawel Pradzinski beim Stand von 21:13 und 8:0 für den Trittauer die Motivation abhanden gekommen war und er aufgab. Offiziell aufgrund von Knieproblemen. „Er hatte sich schon vorher schlecht benommen und eine Gelbe Karte kassiert, weil er mit dem Schläger vor Wut auf das Netz geschlagen hatte“, berichtete Sabina Persson, die von einem „tollen Wochenende“ und einem gelungenen Auftakt sprach: „Jetzt wollen wir uns in den oberen Tabellenregionen etablieren.“

TSV Trittau II – SG VfB/SC Peine 5:3
HD1: Senatria Agus Setia Putra/Rasmus Zander – Lucas Gredner/Lukas Behme 21:17, 21:10; HD2: Daniel Seifert/Alexander Strehse – Pawel Pradzinski/Frank Juchim 20:22, 21:10, 21:19; DD: Marina Korsch/Lilli Gellersen – Nadine Cordes/Laura Gredner 16:21, 14:21; HE1: Putra – Pradzinski 21:13, 21:0; HE2: Jonathan Persson – Niklas König 21:17, 21:16; HE3: Strehse – Juchim 21:16, 21:14; DE: Korsch – Cordes 9:21, 11:21; GD: Persson/Gellersen – Lu. Gredner/La. Gredner 23:25, 16:21.


TSV Trittau II – SG Vechelde/Le. 6:2
HD1: Putra/ Zander – Robert Hinsche/Wolf-Dieter Papendorf 21:17, 13:21, 21:14; HD2: Seifert/Strehse – Markus Müller/Janik Schwarze 21:9, 21:14; DD: Korsch/Gellersen – Katrin Schindler/Katja Stolte 15:21, 16:21; HE1: Putra – Papendorf 21:9, 21:9; HE2: Persson – Schwarze 21:14, 21:17; HE3: Strehse – Müller 21:11, 21:14; DE: Korsch – Schindler 19:21, 15:21; GD: Persson/Gellersen – Hinsche/Steffi Seidel 21:16, 21:18.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen