Bad Oldesloe : Viel Lob für Seniortrainer

Dr. Heiner Garg (r.) mit den Seniortrainern Hans-Werner Tiedemann (links) und Ulrich Langenberg, die Cornelia Ould Khessal helfen.
Dr. Heiner Garg (r.) mit den Seniortrainern Hans-Werner Tiedemann (links) und Ulrich Langenberg, die Cornelia Ould Khessal helfen.

Landesminister Heiner Garg nimmt Projekt „Helfende Hände“ in Augenschein und ist sichtlich begeistert.

shz.de von
08. August 2018, 06:30 Uhr

Seit rund einem Jahr sind sie aktiv in der Kreisstadt, aber ihr Projekt „Helfende Hände“ ist immer noch relativ unbekannt. Denn der tatkräftige Einsatz der fünf Seniortrainer findet meist im Verborgenen statt. Sie leisten nämlich ihre ehrenamtliche Hilfe dort, wo Menschen einsam, krank oder pflegebedürftig sind. Die Hemmschwelle der Betroffenen sei groß, sich fremde Hilfe ins Haus zu holen, weiß Teamleiter Ralf Schnack. Sei die aber erst mal überwunden, dann würden beide Seiten sehr von der ehrenamtlichen Hilfe im Alltag profitieren.

„Eine Gesellschaft ohne Ehrenamt funktioniert nicht. Wir als Seniortrainer haben Zeit und stehen nicht unter finanziellem Druck“, so Ralf Schnack, zu dessen Team auch Heike Schüler, Ulrich Langenberg, Bernhard Sawall und Hans-Werner Tiedemann gehören. Einer ihrer Schützlinge, denen sie regelmäßig unter die Arme greifen, ist Cornelia Ould Khessal. Ob Hilfe beim Einkaufen oder Aufhängen eines Duschvorhangs, Hans-Werner Tiedemann lässt sich nicht lange bitten. „Ich habe auch ihren Rollator repariert, das war ganz toll“, sagt Ulrich Langenberg nicht ohne Stolz. Die 44-jährige Oldesloerin ist glücklich, dass sie jetzt weiß, an wen sie sich wenden kann, wenn wieder mal eine Glühbirne ausgewechselt oder ein Bild aufgehängt werden muss.

Und sie empfing gestern hohen Besuch in ihrer kleinen Wohnung, denn Dr. Heiner Garg schaute höchstpersönlich mit den Seniortrainern bei ihr vorbei. Der Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein befindet sich nämlich gerade auf Sommertour quer durch das Land und besucht Ehrenamtliche und Engagierte, die sich für kranke und pflegebedürftige Menschen einsetzen. „In Schleswig-Holstein ist die Ehrenamtsquote mit über 40 Prozent bundesweit am höchsten“, so der Minister, aber das jetzt direkt zu erleben, sei etwas ganz Besonderes. „Es profitieren immer beide Seiten davon. Es ist eine Bereicherung für alle, denn der Dienst am Mitmenschen ist keine verschenkte Lebenszeit“, betonte Dr. Heiner Garg, der damit auf die Debatte anspielte, die momentan über die Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht geführt wird. Der Dienst am Nächsten müsse immer rein freiwillig sein. „Ich möchte später jedenfalls nicht gepflegt werden von Jemandem, der dazu gezwungen wurde“, so der Minister, der den Seniortrainern großen Respekt zollte.

Auch Jörg Lembke lobte den selbstlosen Einsatz der Seniortrainer. „Ich betrachte es als Aufgabe der Stadt, das Ehrenamt zu stärken, denn wir sind darauf angewiesen“, betont der Oldesloer Bürgermeister.

Wer sich bei den Seniortrainern „Helfende Hände“ engagieren möchte oder selbst Hilfe braucht, kann anrufen unter der Telefonnummer: (04531) 8085232.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen