zur Navigation springen

Aufatmen beim Aufsteiger : VfL Rethwisch bejubelt ersten Sieg

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Im fünften Anlauf hat der VfL Rethwisch in der Fußball-Kreisliga den ersten Saisonsieg eingefahren. Im Duell der Aufsteiger behauptete sich die Chilla-Elf mit 3:0 gegen Meddewade. Der FC Ahrensburg indes trat nicht an und droht disqualifiziert zu werden.

shz.de von
erstellt am 03.Sep.2013 | 08:00 Uhr

Im fünften Anlauf ist der Knoten beim VfL Rethwisch geplatzt: Im Duell der Aufsteiger setzte sich der VfL 3:0 gegen den SV Meddewade durch und feierte damit den ersten Sieg in der Fußball-Kreisliga. Punktloses Tabellenschlusslicht bleibt indes der FC Ahrensburg, der die Partie gegen den SSC Hagen Ahrensburg II kampflos aufgrund von Personalnot abschenkte. Es war bereits der zweite Nichtantritt des FCA, dem bei einem weiteren Spielausfall die Disqualifikation droht.

VfL Rethwisch – SV Meddewade 3:0 (2:0)

Im Duell der Aufsteiger feierte der VfL Rethwisch seinen ersten Kreisliga-Sieg. „Eigentlich hätten wir noch höher gewinnen müssen. Wir haben zu viele Chancen liegen gelassen“, kommentierte VfL-Coach Kay Chilla das 3:0. Nico Plog schoss Rethwisch per Doppelpack in Führung (17., 32.). Nach der Pause schalteten die Gastgeber zwei Gänge runter. „Von Meddewade kam bis auf ein Kopfball allerdings auch nichts“, sagte Chilla. Und so setzte Brede mit seinem Treffer zum 3:0 den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie.

Tore: 1:0 Nico Plog (17.), 2:0 Nico Plog (32.), 3:0 Lasse Breede (78.).

WSV Tangstedt II – SC Elmenhorst 1:4 (0:3)

Der SC Elmenhorst bestätigt seinen Aufwärtstrend, setzte sich verdient mit 4:1 beim WSV Tangstedt II durch und ist damit seit nunmehr vier Partien unbesiegt. Bereits zur Halbzeit war die Partie entschieden. Christopher Löwenberg brachte Elmenhorst auf die Siegerstraße (16.), ehe Lars Weltin mit einem Doppelpack den Auswärtssieg des SCE vorzeitig perfekt machte. Zwar konnte Lazarou-Kotsaoglanoglou verkürzen (49.), zu mehr aber reichte es nicht. Das Team von SCE-Trainer Georg Jobmann agierte zielstrebiger und machte in der 83. Minute durch Christopher Moses den Sack endgültig zu.

Tore: 0:1 Christopher Löwenberg (16.), 0:2 Lars Weltin (31.), 0:3 Lars Weltin (41.), 1:3 Christos Lazarou-Kotsaoglanoglou (49.), 1:4 Christopher Moses (83.).


SV Türkspor Oldesloe – FSG Südstormarn 2:2 (0:2)

Trotz 2:0-Pausenführung musste sich die FSG Südstormarn letztlich mit einem Punkt begnügen. Die Gäste erwischten einen perfekten Start und gingen bereits nach drei Minuten durch Christian Schuster in Führung. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit lief bei Türkspor nicht viel zusammen. Dominic Milewski nutzte die Schwächephase der Gastgeber und erhöhte für die FSG auf 2:0 (24.). Nach dem Seitenwechsel jedoch kippte die Partie. Türkspor kam besser ins Spiel, drängte auf den Anschlusstreffer und kam durch Gent Zeka in der 54. Minute zum verdienten 2:1. Fortan besaßen die Gastgeber mehrfach gute Chancen zum Ausgleich. Doch erst kurz vor Ultimo gelang Kushtrim Vitija der umjubelte Treffer zum letztlich leistungsgerechten 2:2-Endstand.

Tore: 0:1 Christian Schuster (3.), 0:2 Dominic Milewski (24.), 1:2 Gent Zeka (54.), 2:2 Kushtrim Vitija (89.).


SV Hamberge – TSV Zarpen 3:1 (1:1)
Zarpen dominierte zunächst, ging durch Hassan Sayegh früh in Führung (9.). Erst danach wachte Hamberge auf und konnte durch Michael Dalinger ausgleichen (21.). Unter Neu-Trainer Matthias Beeck, der kurzfristig Michael Kirschner abgelöst hatte, dominierte der SVH fortan das Geschehen und kam durch Danny Clasen nur vier Minuten nach der Pause zum verdienten 2:1. Norman Matthies sorgte in der 80. Minute mit seinem Treffer zum 3:1 dafür, dass nichts mehr anbrannte und die Hamberger die Abstiegsränge verließen.

Tore: 0:1 Hassan Sayegh (9.), 1:1 Michael Dalinger (21.), 2:1 Danny Clasen (49.), 3:1 Norman Matthies (80.).

Rote Karte: Jan Brückner (62.; TSV; wg. Notbremse).


SSV Pölitz – TuS Hoisdorf 4:3 (1:2)
Praktisch in letzter Sekunde drehte der SSV Pölitz ein schon verloren geglaubtes Spiel und behauptete durch den Heimsieg die Tabellenführung. Hoisdorf legte einen Blitzstart hin und führte bereits nach drei Minuten durch Benjamin Osterloh. Magomed Midalov legte für die anfangs starken Gäste das 2:0 nach (22.). Mit dem Halbzeitpfiff konnte Helge Höppner per Strafstoß verkürzen. Direkt nach Wiederanpfiff egalisierte Jan-Patrick Lütje den Rückstand seiner Elf. Doch Hoisdorf steckte nicht auf und ging erneut durch Osterloh in Führung. Doch Pölitz kam ein weiteres Mal zurück. In der turbulenten Schlussphase avancierte Jörn Witte dann zum Matchwinner und sicherte seiner Elf per Doppelpack noch einen Last-Minute-Sieg.

Tore: 0:1, 2:3 Benjamin Osterloh (3., 59.), 0:2 Magomed Midalov (22.), 1:2 Helge Hoeppner (45.+2, FE), 2:2 Jan-Patrick Oliver Luetje (46.), 3:3, 4:3 Joern Witte (85., 90.+5).


Witzhaver SV – TSV Bargteheide 1:3 (0:1)
Der TSV Bargteheide bleibt zwar weiter ungeschlagen, tat sich aber gegen kompakt stehende Witzhaver, die erstmals in dieser Spielzeit als Verlierer den Platz verließen, lange Zeit schwer. Michael Strusch durchbrach den Abwehrriegel des WSV erstmals in der 35. Minute, traf zum 1:0. Nach dem Seitenwechsel kam der WSV stärker auf, glich durch Marcel Griem aus (46.). In der Folge drängte der Verbandsliga-Absteiger jedoch auf den Siegtreffer und belohnte sich selbst. Kevin Bracke machte den vierten Saisonsieg durch seinen Doppelschlag perfekt.

Tore: 0:1 Michael Strusch (35.), 1:1 Marcel Griem (46.), 1:2 Kevin Bracke (82.), 1:3 Kevin Bracke (83.).


Bargfelder SV – Pr. Reinfeld 0:3 (0:2)

„Das war ein verdienter Sieg. Bargfeld stand tief und hat nur auf Konter gelauert. Das machen die Mannschaften in dieser Liga leider viel zu oft gegen uns“, sagte Reinfelds Co-Trainer Christopher Naatz – und war entsprechend froh, dass sich seine Elf keine Blöße gegeben hatte. Nach der Führung durch Bastian Beth (23.), erhöhte Yannick Lütjohann noch vor dem Pausenpfiff auf 2:0 (45.). „Wir sind schwer in die Partie gekommen, hatten aber letztlich alles im Griff“, sagte Naatz, nachdem Dennis Lie den 3:0-Endstand erzielte hatte (70.).

Tore: 0:1 Bastian Beth (23.), 0:2 Yannick Lütjohann (45.), 0:3 Dennis Lie (70.).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen