zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

20. Oktober 2017 | 07:47 Uhr

Nachgelegt : VfL Oldesloe klarer Derbysieger

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

In der Fußball-Kreisliga ist der VfL Oldesloe optimal aus den Startlöchern gekommen. Im zweiten Saisonspiel feierten die Oldesloer beim 5:1 über den SV Eichede III den zweiten Dreier in Folge.

shz.de von
erstellt am 13.Aug.2015 | 08:00 Uhr

Zweites Punktspiel, zweiter Sieg. Die Kreisliga-Fußballer des VfL Oldesloe sind gut aus den Startlöchern gekommen und setzten sich zum Heimauftakt am Dienstag mit 5:1 gegen den SV Eichede III durch. Ebenfalls einen Derbysieg fuhr der WSV Tangstedt beim 3:0 über Aufsteiger TuS Hoisdorf ein. Der SC Elmenhorst musste sich im Kreisvergleich derweil dem SSC Hagen Ahrensburg II mit 3:4 geschlagen geben. Den höchsten Sieg des zweiten Spieltages feierte der TSV Bargteheide, der Aufsteiger Linauer SV mit 8:0 in die Schranken wies.


VfL Oldesloe – SV Eichede III 5:1 (3:0)
Oldesloe machte gegen den SVE III schnell klar, wer im Travestadion das Sagen hat. In den ersten 45 Minuten dominierte der VfL nach Belieben und hätte zur Pause schon mit 6:0 führen können. Vor allem Jan Beyer glänze als Dreh- und Angelpunkt im VfL-Mittelfeld. In der zweiten Halbzeit drosselte der offensiv starke und defensiv kaum geforderte VfL das Tempo, ohne die Kontrolle dabei zu verlieren. „Ich bin zufrieden. Wir haben überzeugend gespielt und gewonnen. Einziger Kritikpunkt war die Chancenverwertung – wir hätten das eine oder andere Tor mehr machen müssen“, sagte Oldesloes Coach Marius Kuhlke. „Viel Positives kann ich leider nicht sagen“, erklärte indes SVE-Trainer Malte Kuberski, nahm die Pleite aber gelassen. „Der VfL ist für mich Aufstiegsfavorit, wir als dritte Mannschaft haben nicht den Anspruch, gegen solche Gegner mithalten zu müssen“, so Kuberski.

Tore: 1:0 Marcel Kupka (5.), 2:0 Jan Beyer (28.), 3:0 Torben Burmeister (44.), 4:0 Yannick Teichmann (81.), 4:1 Malte Gienow (84.), 5:1 Dennis Schönfeldt (90. +4, Foulelfmeter).


WSV Tangstedt – TuS Hoisdorf 3:0 (3:0)
Ein Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten von Neuzugang Jeton Arifi ebnete dem Titelfavoriten WSV Tangstedt bereits in der Anfangsphase den Weg zum ersten Saisonsieg. Die Hoisdorfer stabilisierten sich zwar zusehends, kassierten aber wenige Minute vor der Pause durch Jendrik Bauer den Knockout in Form des 0:3. Im zweiten Durchgang taten die Gastgeber mit dem deutlichen Vorsprung im Rücken nicht mehr als nötig und brachten die Führung ohne zu glänzen souverän über die Zeit.

Tore: 1:0 Jeton Arifi (14.), 2:0 Jeton Arifi (16.), 3:0 Jendrik Bauer (41.).


SSC Hagen Ahrens II – SC Elmenhorst 4:3 (2:1)
Die Elmenhorster gerieten zunächst völlig verdient in Rückstand. „In der ersten Halbzeit haben wir einfach schlecht gespielt“, gestand SCE-Coach Georg Jobmann, sah mit Wiederanpfiff aber ein ganz anderes Auftreten seiner Mannschaft, die folglich nicht unverdient zum Ausgleich kam. „Wir waren drauf und dran, das 3:2 zu erzielen“, meinte Jobmann. Doch dazu kam es nicht, stattdessen gingen die Ahrensburger durch einen von Paul Kappner verwandelten Handelfmeter erneut in Front. „Eine katastrophale Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Christian Albrecht wird von hinten gestoßen und berührt dabei den Ball mit der Hand – ich hatte das Gefühl, dass der Schiedsrichter nur darauf gewartet hat, dass so etwas passiert und er uns eins auswischen kann – so macht Fußball keinen Spaß“, echauffierte sich der SCE-Trainer. „Ich fühle mich betrogen, denn auf der anderen Seite wurden zwei klare Handspiele der Ahrensburger im Strafraum nicht geahndet. Ich hoffe, dass dieser Mann uns nie wieder pfeift“, giftete Jobmann in Richtung des Unparteiischen Michael Spitzmacher.

Tore: 1:0 Christian Lantz (16.), 2:0 Paul Kappner (26., Foulelfmeter), 2:1 Alexander Agne (42.), 2:2 Jan-Hendrik Jobmann (67.), 3:2 Paul Kappner (82., Handelfmeter), 4:2 Niklas Krack (90.), 4:3 Jan-Hendrik Jobmann (90.+2).


TSV Bargteheide – Linauer SV 8:0 (2:0)
Die Bargteheider ließen zu keinem Zeitpunkt Zweifel aufkommen, wer als verdienter Sieger den Platz verlassen würde. Zwar konnten die Gäste aus Lauenburg den ersten Abschnitt einigermaßen offen halten, doch nach der Pause spielten die von Maik Kohrs gecoachten Bargteheider wie aus einem Guss. Eine Angriffswelle nach der nächsten rollte auf das LSV-Tor zu, und weil sich die Gastgeber zudem konsequent im Abschluss präsentierten, stand am Ende ein auch in der Höhe verdienter Kantersieg zu Buche.

Tore: 1:0 Frederik Kühn (16.), 2:0 Philipp Hautz (34.), 3:0 Christian Weidmann (51., Eigentor), 4:0 Mario Kuschmietz (61.), 5:0 Frederik Kühn (63.), 6:0 Mario Kuschmietz (73.), 7:0 Fisnik Bajrami (77.), 8:0 Jan Schaeper (85.).


Büchen-Siebeneichen – TSV Trittau 3:0 (1:0)
Die Trittauer machten sich das Leben im Duell der Verbandsliga-Absteiger unnötig selbst schwer. Die Gäste aus Stormarn verschliefen jeweils die Anfangsphasen beider Halbzeit – und hatten am Ende daher verdient das Nachsehen. Bereits nach vier Minuten musste Trittau einem Rückstand hinterherlaufen, nachdem Kuchlenz die Lauenburger frühzeitig in Front geschossen hatte. Zwar hielten die TSV-Kicker in der Folge das Geschehen offen, doch nur vier Minuten nach Wiederanpfiff waren die Stormarner erneut nicht aufmerksam und gerieten durch Schuster mit 0:2 ins Hintertreffen. Mit dem Vorsprung im Rücken ließen die Gastgeber Ball und Gegner geschickt laufen und sorgten in der 75. Minute durch das 3:0 von Tastekin für die endgültige Entscheidung.

Tore: 1:0 Thore Kuchlenz (4.), 2:0 Silvio Schuster (49.), 3:0 Philipp Tastekin (75.).

Außerdem spielten:
Borussia Möhnsen – Siebenbäumen II 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Jundo Dshivan (54.), 2:0 Jundo Dshivan.

Möllner SV – Ratzeburger SV 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Martin Schweimer (17.), 1:1 Janne Zunker (59.), 1:2 Martin Rütz (66.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert