Eigentor : VfL Oldesloe besiegt sich selbst

Einer der wenigen stärkeren Oldesloer: Nikita Bojarinow (re,) im Zweikampf.
Foto:
1 von 2
Einer der wenigen stärkeren Oldesloer: Nikita Bojarinow (re,) im Zweikampf.

Der Fußball-Verbandsligist verliert eine niveauarme Partie gegen den FC Dornbreite II mit 0:1 durch ein Eigentor Dennis Dabelsteins. Trainer Sven Buntfuß polterte: „Dass wir gegen so eine schlechte Elf, in so einem Gurkenspiel nicht gewinnen, ist schlimm.“

shz.de von
27. Oktober 2013, 18:01 Uhr

Wütend lief Sven Buntfuß, Trainer des VfL Oldesloe, nach der 0:1 (0:0)-Pleite seiner Elf in der Fußball-Verbandsliga gegen den FC Dornbreite II über das Grün im Travestadion. „Dass wir gegen so eine schlechte Elf, in so einem Gurkenspiel nicht gewinnen, ist schlimm“, polterte der Coach. „Nach so einer Leistung hatten wir allerdings keinen Sieg verdient – auch wenn Dornbreite nur das Niveau eines A-Klassisten hatte.“

Lange Zeit hatte es nach einem Unentschieden ausgesehen, genau genommen nach einem leistungsgerechten 0:0. Denn beide Teams lieferten eine unfassbar schwache Leistung ab – boten den Zuschauern ein wahres Fehlpassfestival. Die Gäste aus Dornbreite suchten gar nicht erst die Offensive, beschränkten sich lediglich auf die Abwehrarbeit. Die zuvor dreimal in Folge siegreichen Oldesloer hatten so zwar mehr Ballbesitz, blieben im Angriff aber harmlos und wirkten ebenfalls in vielen Aktionen fahrig, lustlos und unkonzentriert.

Kurz nach der Pause schien es für kurze Zeit so, als ob die Gastgeber aus ihrer Lethargie erwachen würden. Doch mehr als ein Pfostentreffer von Marcel Kupka sprang bei den Bemühungen nicht heraus (60.). Zwar kam auch vom Gegner nichts – dennoch nahm die SH-Liga-Reserve letztlich drei Punkte mit auf den Heimweg. Der eingewechselte Dennis Dabelstein verschätzte sich beim Versuch, den Ball zum eigenen Torwart zurück zu köpfen und legte das Leder über Fabian Lindtner zum 0:1 ins eigene Netz (89.).

Mit Pechvogel Dabelstein wollte Sven Buntfuß nicht allzu hart ins Gericht gehen. „So etwas kommt vor. Ich ärgere mich vielmehr darüber, dass die Mannschaft scheinbar geglaubt hat, dass gegen Dornbreite auch 70 Prozent Leistung ausreichen. Diesen Vorwurf muss die Mannschaft sich gefallen lassen – das werden die Jungs auch im Training noch zu spüren bekommen“, grantelte der VfL-Trainer nach der Pleite gegen den Aufsteiger, der zuvor sechs Mal in Folge verloren hatte.

VfL Oldesloe: Lindtner – Boedecker (73. Dabelstein), Kunze, Kuberski, Biermann – Burmeister (46. Akin), Schacht, Bojarinow, Espe (66. Marz) – Noeske, Kupka.

FC Dornbreite II:Rudowsky – Roehrig, Staackmann, Venzke, Wos – Tietz, Schliesser, Jonas Patrick Lange, Özkaya (78. Bierle), Leischer – Niclas Eric Lange.
SR: Ann-Kristin Wildfang (Dahme).

Zuschauer: 100.

Tor: 0:1 Dabelstein (Eigentor, 89.).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen