Im Aufwind : VfL Oldesloe auf Verbandsliga-Kurs

Erzielte den Siegtreffer des VfL Oldesloe: Patrick Espe (re., hier gegen Bargteheides Mario Kuschmietz.
Erzielte den Siegtreffer des VfL Oldesloe: Patrick Espe (re., hier gegen Bargteheides Mario Kuschmietz.

Die Kreisliga-Fußballer des VfL Oldesloe festigten durch ein 1:0-Erfolg über den TSV Bargteheide Tabellenplatz zwei und dürfen weiter vom Verbandsliga-Aufstieg träumen.

shz.de von
12. Mai 2015, 06:00 Uhr

Zwei Spieltage vor dem Saisonende bleibt es spannend in der Fußball-Kreisliga. Im Kampf um den Aufstieg mischen noch drei Teams mit, am Tabellenende kämpfen noch vier Mannschaften um den Klassenerhalt. Den Sprung in die Verbandsliga hat der VfL Oldesloe nach dem 1:0-Erfolg über den TSV Bargteheide vor Augen. Der Bargfelder SV (4:1 gegen Großensee/Brunsbek) liegt drei Punkte hinter den Kreisstädtern, während der WSV Tangstedt nach dem 4:3 gegen Hamberge zumindest noch theoretische Chancen hat. In der Abstiegszone bleibt Großensee trotz Niederlage über dem Strich, doch auch Krummesse, Hamberge und Gudow bleiben in Reichweite des Klassenerhalts – sollte es keinen vermehrten Abstieg geben.

VfL Oldesloe – TSV Bargteheide 1:0 (0:0)

Im Kampf um Vizemeisterschaft und Verbandsliga-Aufstieg hat der VfL Oldesloe weiterhin die besten Karten. Der VfL begann schwungvoll, hatte zunächst Pech, dass Marvin Bastian nach tollem Solo nur den Pfosten traf. Kurz nach dem Seitenwechsel wurde Kevin Passow im TSV-Strafraum gefoult. Lukas Schacht schnappte sich den Ball, scheiterte aber vom Punkt aus an Bargteheide-Keeper Andre Philipp. In der 65. Minute war Philipp gegen Espe allerdings machtlos. Und weil die Weinroten in der Folge nichts Zählbares zustande brachten, blieb es beim knappen, aber verdienten Sieg der Oldesloer. „Wir sind in einer wunderbaren Situation. Ein Sieg noch und wir sind durch – das lassen wir uns nicht mehr nehmen“, frohlockte VfL-Coach Marius Kuhlke nach der Partie.

Tore: Patrick Espe (65.).

Bes. Vor.: Philipp (TSV Bargteheide) pariert Strafstoß von Schacht (52.).


Bargfelder SV – SG Grossensee 4:1 (1:0)

Der Bargfelder SV wahrte durch den Erfolg seine Aufstiegschancen. Lennart Mahnke hatte die Hausherren im ersten Abschnitt in Führung gebracht (27.). Nach dem Seitenwechsel erhöhte Torjäger Carsten Rüder für seinen BSV auf 2:0 (66.). Nur wenig später machte Florian Onur Kuhlmeier mit dem 3:0 alles klar (71.). Zwar gelang den Gästen durch Jan Klötzner noch der Ehrentreffer (83.), doch erneut Kuhlmeier stellte in der Nachspielzeit den alten Abstand wieder her.

Tore: 1:0 Lennart Mahnke (27.), 2:0 Carsten Rüder (66.), 3:0 Florian Onur Kuhlmeier (71.), 3:1 Jan Klötzner (83.), 4:1 Florian Onur Kuhlmeier (90.+1).


WSV Tangstedt – SV Hamberge 4:3 (1:1)

Während der WSV Tangstedt zwar noch rechnerische Chancen auf den Aufstieg hat, aber auf Ausrutscher des VfL Oldesloe und Bargfelder SV hoffen muss, steckt der SV Hamberge nach der Pleite weiter im Tabellenkeller. „Meine Mannschaft hat eine gute und engagierte Leistung geboten. Wenn man sich den Spielverlauf anschaut, wäre vielleicht sogar ein Punkt drin gewesen. Es wird für uns immer enger“, sagte SVH-Trainer Matthias Beeck: „Das 2:1 fällt nach einem Konter und das 3:1 nach einem verwandelten Freistoß. Das ist unheimlich ärgerlich.“

Tore: 0:1 Danny Clasen (6.), 1:1 Marvin Köster (44.), 2:1 Moritz Wolff (48.), 3:1 Moritz Wolff (53.), 4:1 Tim Henkies (82.), 4:2 Niklas Rautenberg (89.), 4:3 Bastian Beth (90.+2).

SV Preußen Reinfeld – SC Elmenhorst 3:0 (3:0)

Nach 16 Spielen ohne Niederlage hat es den SC Elmenhorst wieder erwischt – erneut gegen Reinfeld. Der Meister zeichnete bereits für die letzte Niederlage der Elf von Georg Jobmann verantwortlich. „Wir waren über 90 Minuten die klar spielbestimmende Mannschaft“, meinte Reinfelds Co-Trainer Christopher Naatz. Vor dem Spiel gratulierten die Gäste den Reinfeldern zur Meisterschaft und überreichten Blumen. „Eine nette Geste, die unbedingt lobend erwähnt werden sollte“, freute sich Naatz, dessen Team nach dem 3:0 einen Gang zurückgeschaltet hatte. „Leider haben wir uns wenig Torszenen im zweiten Durchgang erspielt“, haderte Naatz.

Tore: 1:0 Christoph Böckelmann (8.), 2:0 Thomas Aldermann (14.), 3:0 Ronny Tetzlaff (28.).

Ratzeburger SV – SSC Hagen Ahrensburg II 3:1 (2:0)

„Meine Mannschaft hat es gut gemacht. Wir hatten nach vorne mehr Qualität als Ahrensburg, deswegen ist der Sieg verdient“, sagte RSV-Coach Holger Bieber. Stefan Merkens brachte seine Farben schnell in Führung. Janne Zunker erhöhte. In Hälfte zwei wurde es sehr ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Merkens und Lasse Stein stellten das Endergebnis her.

Tore: 1:0 Merkens (4.), 2:0 Zunker (32.), 3:0 Merkens (53.), 3:1 Stein (69.).

Krummesser SV – SV Eichede III 4:3 (1:2)

„Wir kämpfen bis zur letzten Spielminute um den Klassenerhalt“, erklärten die Krummesser im Abstiegskampf. Und das bewiesen sie auch gegen den Tabellensechsten aus Eichede. Drei Treffer von Marc Stobbe reichten nicht einmal zum Punktgewinn für den SVE.

Tore: 0:1 Stobbe (30.), 1:1 Pilarski (31.), 1:2 Stobbe (37.), 2:2 Pilarski (49.), 2:3 Stobbe (57.), 3:3 Schlichting (63.), 4:3 Pilarski (75.).


Außerdem spielten:

TSV Berkenthin –

TSV Gudow 4:1 (2:0)

Tore: 1:0 Trautmann (6.), 2:0 Kollenbrandt (31.), 3:0 Trautmann (49.), 3:1 Behrendt (65.), 4:1 Kollenbrandt (73.).


SG Wentorf –

GW Siebenbäumen II 0:0

Tore: Fehlanzeige.


Borussia Möhnsen –

Möllner SV 1:7 (0:3)

Tore: 0:1 Oldenburger (20.), 0:2 Landau (30., Eigentor), 0:3 Oldenburger (40.), 0:4 Jasarov (50.), 0:5 Oldenburger (60.), 0:6 Rot (70.), 1:6 Dshivan (75.), 1:7 Rot (80.).

Gelb-Rote Karte: Landau (46./Borussia, nach Foulspiel und Meckern).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert