zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

11. Dezember 2017 | 22:50 Uhr

Auswärtsspiel : VfB noch in der Findungsphase

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fußball-Regionalligist VfB Lübeck will morgen beim ersten Auswärtsspiel der neue Saison gegen den TSV Havelse punkten.

shz.de von
erstellt am 02.Aug.2014 | 08:00 Uhr

Zu einer Prognose vor dem ersten Auswärtsspiel der neuen Saison in der Fußball-Regionalliga am Sonntag beim TSV Havelse wollte sich Wolf Müller nicht hinreißen lassen, machte aber deutlich, dass sich der VfB Lübeck im Vergleich zum Auftaktspiel steigern muss. Um erfolgreich zu sein, sind Qualitäten gefragt, die der Aufsteiger bei der 0:2-Auftaktpleite gegen Meppen hat vermissen lassen. „Ich habe mir natürlich Gedanken gemacht, woran es gelegen hat. Im Endeffekt haben es die Jungs nicht geschafft, physisch und mental so präsent auf dem Platz zu sein, wie man es zuletzt gewohnt war“, begründet Müller, der vor der Saison in den Sportvorstand berufen wurde, woran es gehapert hat. Dass nach der ersten Niederlage womöglich weiteren Alternativen für den Regionalligakader verpflichtet werden, verwies Müller allerdings ins Reich der Fabeln. „Unser Vertrauen in die Mannschaft ist
ungebrochen, deshalb ist so etwas kein Thema. Wir konzentrieren uns voll und ganz auf das Wesentliche – wir wollen so schnell es geht die erste Punkte einfahren“, stellt Müller klar. Vielleicht gelingt das dem Traditionsverein ja schon morgen im Wilhelm-Langrehr-Stadion. VfB-Cheftrainer Denny Skwierczynski und sein Assistent Henning Meins haben jede Menge Informationen zum Gegner gesammelt. Gemeinsam mit Jan-Philipp Kalus, der die Partie zwischen dem TSV Havelse und der FT Braunschweig per Videokamera aufzeichnete, schaute sich das Duo zuletzt die Nullnummer in Garbsen an. „Uns sind natürlich einige Dinge aufgefallen, wir haben hilfreiche Ansatzpunkte gefunden“, verriet Müller, sprach aber auch davon, das Rückschlüsse nach dem ersten Spieltag nicht unbedingt von großer Bedeutung sind. „Alle Mannschaften brauchen etwas Anlaufzeit und müssen erst den Rhythmus wieder aufnehmen. Da klappt auf Anhieb natürlich nicht alles. Wir hatten uns das Spiel gegen Meppen ja auch anders vorgestellt. Deshalb darf man das 0:0 zwischen den beiden kommenden Gegnern auch nicht als Maßstab nehmen.“

Wenn am Sonntag gegen 9 Uhr der VfB-Tross in Richtung Niedersachsen aufbricht, werden die Lübecker weiterhin auf einige Kicker verzichten müssen. Neben Ricardo Radina (Kniescheibe gebrochen) und Sven Theißen (Zeh gebrochen) wird erneut auch Moritz Marheineke (chronischen Zehenentzündung) trotz Silikoneinlage im Schuh und ersten absolvierten Laufeinheiten nicht zur Verfügung stehen. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Andre Senger, der eventuell beruflich verhindert sein wird. Hingegen könnte Neuzugang Rave (kam vom VfR Neumünster) eine Option werden, wie Müller verriet. „Christian ist ins Mannschaftstraining eingestiegen und macht Fortschritte. Ob er dabei ist, wird sich kurzfristig entscheiden.“


Anpfiff: Sonntag 14 Uhr im Wilhelm-Langrehr-Stadion
SR: Mario Bernhardt (Wienhausen) mit den Assistenten Benjamin Lindner und Marcel Baumgart.

Voraussichtliche Aufstellung: Toboll – Bohnsack, Wehrendt, Nogovic, Steinfeldt – Voss, Lange – Sirmais, Meyer, Senger (Thomas) – Richter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert