3. Liga : VfB Lübeck verstärkt sich im Angriff

VfB-Kapitän Tommy Grupe (li.) hatte einige Tage pausiert, sein Einsatz gegen Saarbrücken scheint jedoch nicht gefährdet zu sein.
1 von 4
VfB-Kapitän Tommy Grupe (li.) hatte einige Tage pausiert, sein Einsatz gegen Saarbrücken scheint jedoch nicht gefährdet zu sein.

Fußball-Drittligist VfB Lübeck verpflichtet zwei Tage vor dem Punktspielstart gegen Saarbrücken Soufian Benyamina.

Avatar_shz von
17. September 2020, 19:11 Uhr

Lübeck | Zwei Tage vor dem Punktspielstart in der 3. Liga hat der VfB Lübeck noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Am frühen Donnerstagabend stellten die Grün-Weißen ihre Verstärkung für den Angriff vor: Soufian Benyamina, 30 Jahre alt, 1,90 Meter groß, zuletzt für den polnischen Erstligisten Pogon Stettin zwei Spielzeiten im Einsatz (25 Spiele, 2 Tore), hat einen Einjahresvertrag beim Aufsteiger unterschrieben. Zuvor spielte der gebürtige Berliner, der neben der deutschen auch die algerische Staatsbürgerschaft besitzt, neun Jahre lang in der 3. Liga für Carl Zeiss Jena, VfB Stuttgart II, Preußen Münster, SV Wehen Wiesbaden und Hansa Rostock. In 238 Drittligapartien erzielte der 30-Jährige insgesamt 62 Tore.

„Soufian bringt viel Erfahrung mit“, so VfB-Sportdirektor Rocco Leeser. „Er ist eine Bereicherung für unser Team und ergänzt die Stürmertypen, die wir bislang im Kader haben, sehr gut. Er hat Zug zum Tor und bringt viel Tempo mit.“

Auch Kapitän Tommy Grupe lobt seinen neuen Teamkameraden, mit dem er einst gemeinsam in Rostock gespielt hat. „Er wird uns mit seiner Erfahrung helfen, hat einen starken Abschluss, schirmt die Bälle gut ab und ist sehr präsent“, sagte der 28-Jährige.

Der Last-Minute-Neuzugang freut sich auf seine neue Aufgabe. „Ich kenne ja einige Spieler aus gemeinsamen Rostocker Zeiten. Das erleichtert mir den Einstieg. Ich hoffe, dass ich dabei helfen kann, in dieser harten Liga zu bestehen“, sagte der Angreifer bei seiner Vorstellung. Ob Benyamina am Sonnabend im Heimspiel gegen Mitaufsteiger 1. FC Saarbrücken bereits im Kader sein wird, ließ Trainer Rolf Landerl noch offen.

Abwehrchef Tommy Grupe meldet sich fit für den Punktspielstart

Abwehrchef Grupe dürfte derweil dabei sein. Der 28-Jährige hatte zuletzt wegen muskulärer Probleme im Adduktorenbereich eine Pause eingelegt und war auch am Sonntag beim 3:0 im Landespokal gegen Oberligist SV Eichede nicht zum Einsatz gekommen. Seit Mittwoch befindet sich Grupe wieder im Mannschaftstraining – und ist schmerzfrei. „Wir freuen uns, dass es losgeht und sind total fokussiert. Wir wissen, dass mit Saarbrücken eine schwere Aufgabe auf uns wartet, wollen das erste Spiel auf der Lohmühle aber natürlich positiv gestalten“, erklärte der Innenverteidiger. Rolf Landerl hat zuletzt das „Kribbeln“ in der Mannschaft gespürt: „Die Vorfreude ist bei allen groß. Wir treffen auf einen ambitionierten Gegner, der sich personell enorm verstärkt hat und in der Offensive sehr gut aufgestellt ist – aber wir sind gut vorbereitet“, erklärte der VfB-Coach.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen