3. Liga : VfB Lübeck holt Nico Rieble aus Rostock

Verteidiger Nico Rieble (re., hier im DFB-Pokal gegen Stuttgarts Daniel DidaviI) spielt zukünftig für Drittliga-Aufsteiger VfB Lübeck.
Verteidiger Nico Rieble (re., hier im DFB-Pokal gegen Stuttgarts Daniel DidaviI) spielt zukünftig für Drittliga-Aufsteiger VfB Lübeck.

Die Drittliga-Fußballer des VfB Lübeck erhalten weitere Verstärkung. Nico Rieble wechselt von Hansa Rostock an die Lohmühle.

Avatar_shz von
21. Juli 2020, 15:49 Uhr

Lübeck | Am Montag steigt beim VfB Lübeck der sechste Neuzugang ins Mannschaftstraining ein. Der Drittliga-Aufsteiger hat Nico Rieble bis zum 30. Juni 2021 unter Vertrag genommen. Der Innenverteidiger wechselt vom neuen Lübecker Ligarivalen FC Hansa Rostock an die Lohmühle, wie der Club jetzt bekannt gab.

Mit Rieble gewinnt der VfB-Kader an Zweit- und Drittligaerfahrung hinzu. Für den VfL Bochum absolvierte der 24-jährige Verteidiger in der Saison 2016/2017 21 Partien im Unterhaus des deutschen Fußballs. Im Januar 2018 wechselte er zum FC Hansa Rostock, absolvierte dort insgesamt 55 Drittligapartien.

Ausgebildet wurde Rieble beim Karlsruher SC und bei der TSG Hoffenheim, wo er 2014 unter dem heutigen RB Leipzig-Coach Julian Nagelsmann deutscher U19-Meister wurde.

Leeser freut sich auf Erfahrung und weitere Entwicklung

„Mit Nico besetzen wir die noch offene Planstelle in der Innenverteidigung“, so Rocco Leeser. „Er bringt die nötige Erfahrung mit, die wir in der neuen Liga brauchen, ist mit seinen 24 Jahren aber auch noch jung genug, hier einen weiteren Entwicklungsschritt zu nehmen“, erklärt der Sportdirektor des VfB.

„Ich kenne die Liga und weiß, was auf uns zukommen wird. Die Gespräche mit den Verantwortlichen haben mir gezeigt, dass man mich unbedingt in Lübeck haben möchte. Ich hoffe, ich kann der Mannschaft mit meiner Erfahrung helfen und freue mich, Team und Umfeld schon bald kennenlernen zu dürfen“, wird der 24-Jährige in einer Pressemitteilung des Clubs zitiert. Rieble ist nach Tommy Grupe und Elsamed Ramaj der dritte Spieler, der von Rostock nach Lübeck wechselt. Noch in dieser Woche wollen die Grün-Weißen einen weiteren Neuzugang für die Defensive präsentieren.

Lukas Will verlässt den VfB

Den VfB verlassen wird derweil Lukas Will. Der 21-jährige Angreifer wird sich Nordost-Regionalligist Optik Rathenow anschließen. „Für seine Entwicklung ist es gut, wenn er in der Regionalliga spielt, bei uns war er nicht für den Ligakader vorgesehen, weil wir planen, noch den einen oder anderen Offensivspieler zu holen. Deshalb werden wir seinen Vertrag auflösen“, so Leeser.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen