Keine Einigung : VfB Lübeck fährt ohne Dudda ins Trainingslager

Wird kein Lübecker: Innenverteidiger Julian Dudda (re., hier noch im Dress des SV Werder Bremen II.
Foto:
Wird kein Lübecker: Innenverteidiger Julian Dudda (re., hier noch im Dress des SV Werder Bremen II.

Die Verpflichtung von Julian Dudda hat sich zerschlagen. Fußball-Regionalligist VfB Lübeck reiste heute ohne den 22-jährigen Innenverteidiger, der zuletzt zur Probe mittrainierte, ins Trainingslager nach Schneverdingen.

shz.de von
09. Juli 2015, 08:00 Uhr

Der VfB Lübeck war zunächst angetan, doch eine Einigung konnte nicht erzielt werden. Julian Dudda wird zur kommenden Saison nicht das grün-weiße Trikot des Fußball-Regionalligisten tragen. Am Dienstag platzte die angestrebte Verpflichtung des 22-Jährigen, der zuletzt als Vollprofi für den SV Werder Bremen II spielte. Finanziell konnten sich die Lübecker nicht mit dem Berater des jungen Innenverteidigers einigen.

Damit geht die Suche nach einer Alternative für die Defensive bei den Lübeckern weiter. Man werde weiter Ausschau halten, hieß es von Seiten des Clubs. Eventuell könnte im heute beginnenden Trainingslager im niedersächsischen Schneverdingen ein weiterer Probespieler getestet werden. Für Denny Skwierczynski wäre dies optimal. Denn der VfB-Coach hat mit seinem Kader einiges vor, will nicht nur weitere konditionelle Grundlagen schaffen, sondern auch drei Testspiele absolvieren – gegen Curslack-Neuengamme (9. Juli), Jahn Schneverdingen (10. Juli) und zum Abschluss am Sonntag beim TSV Neustadt. „Zuletzt wirkten wir in den Testspielen etwas unkonzentriert – auch weil uns die Kraft fehlte. Deshalb wollen wir das Trainingslager dazu nutzen, um weiter im athletischen Bereich zu arbeiten. Auch das Umschaltspiel und das Abwehrverhalten stehen im Fokus. Schließlich wollen wir beim Landespokalfinale am 15. Juli gut vorbereitet in das Duell mit Drittligist Holstein Kiel gehen“, erklärte der VfB-Trainer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert