zur Navigation springen

Oldesloes Café am Markt : Vertrag perfekt, „Soft-Eröffnung“ erst im Spätsommer

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die städtische Immobilie steht seit Jahren leer. Jetzt ist mit einem neuen Pächter endlich ein Vertrag abgeschlossen worden. Der Umbau kann beginnen, die Eröffnung ist allerdings erst für den Spätsommer geplant. Wer dort einziehen wird, soll noch geheim bleiben.

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 12.Dez.2013 | 12:45 Uhr

Na endlich: „Ich freue mich, mitteilen zu können, dass der Pachtvertrag für das ehemalige Café am Markt am Nikolaustag unterzeichnet wurde“, lässt Tassilo von Bary in einer Pressemitteilung verbreiten. Angesichts der monatelangen Verzögerungen waren schon Zweifel aufgekommen, ob es überhaupt noch etwas wird mit der Verpachtung der seit Jahren leerstehenden Immobilie.

Im Mai hatten Ladenflächenmanager Stefan Pötzsch verschiedene Konzepte für die Räume vorgestellt. Es gab fünf Bewerber mit ganz unterschiedlichen Ansätzen: von asiatisch über Steakhouse bis zu Event-Gastronomie. Eine Idee, die Kombination aus Boutique und Snackbar, war von der Politik sofort verworfen worden.

Verwaltungsintern waren dann alle Konzepte genau geprüft worden. Zum Schluss musste die Entscheidung zwischen zwei Bewerbern fallen – das Event-Konzept machte im September das Rennen. Anspruchsvolle traditionelle Gerichte und Speisen der neuen mediterranen Küche kombiniert mit einem edlen Tropfen, aber auch tolle Currywurst – so pries Pötzsch diese Variante an. 88 Sitzplätze innen, 40 außen, 24 Angestellte sollen dort im Zweischichtbetrieb arbeiten. Donnerstags, freitags und sonnabends sind Veranstaltungen geplant. Der Betreiber sei als Eventmanager im norddeutschen Raum „eine bekannte Nummer und über die Grenzen etabliert.“ Seitdem ist nicht mehr viel passiert. Ursprünglich war mal die Rede davon, dass das neue Café am Markt noch in diesem Spätherbst eröffnen sollte, damit die Investoren vom wichtigen Weihnachtsgeschäft hätten profitieren können. Daraus wurde ja nun nichts. Zwischenzeitlich war die Verzögerung damit begründet worden, dass der potenzielle Interessent einen Partner mit ins Boot nehmen wollte, weshalb der eigentlich bereits unterschriftsreife Vertrag wohl überarbeitet werden musste.

Aber jetzt ist er ja unterschrieben. Und wer macht nun zukünftig das Café am Markt, wie soll es heißen, was genau ist geplant? Tassilo von Bary hält sich bedeckt: „Die sind beide noch in Lohn und Brot und wollen deshalb nicht genannt werden.“

Die Stadt ist bereit, immerhin eine halbe Million Euro in ihre Immobilie zu investieren. So schnell wie möglich soll mit dem Umbau begonnen werden. „Das ist ein kräftiger Eingriff ins Gebäude“, prophezeit der Verwaltungs-Chef. Im Spätsommer 2014 sei das „Softopening“ des „Lokals mit Eventcharakter“ geplant. Das bedeutet, dass der Betrieb nicht zu einem bestimmten Termin aufgenommen wird, sondern gleitend. Tassilo von Bary verspricht: „Die große Eröffnung kommt nachher.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen