Vertell doch mal wat för de Kinner

Plattdeutsch-Botschafter Yared Dibaba besuchte die Plattdeutsch-AG der Schule Mollhagen: 'Hier ist der plattdeutsche Nachwuchs'.
Plattdeutsch-Botschafter Yared Dibaba besuchte die Plattdeutsch-AG der Schule Mollhagen: "Hier ist der plattdeutsche Nachwuchs".

Avatar_shz von
22. Februar 2011, 08:13 Uhr

Mollhagen | "Wir haben uns die Schule in Mollhagen ausgesucht, weil sie 2007 mit dem plattdeutschen Siegel ausgezeichnet wurde und hier viel für die plattdeutsche Sprache getan wird", sagt Moderator Yared Dibaba, Botschafter für den NDR-Schreibwettbewerb "Vertell doch mal wat för de Kinner!". Der 41-jährige gebürtige Äthiopier ist im Oldenburger Land aufgewachsen, spricht sechs Sprachen und lernte Platt bei den Bauern auf dem Land. Zu Hause wurde seine Muttersprache Oromo gesprochen. Als Botschafter ist Yared Dibaba unterwegs, um herauszufinden, was Kinder op Platt am liebsten hören wollen.

Helle Aufregung beim Eintreffen des prominenten Gastes nebst NDR-Filmteam bei den 20 Kindern der Plattdeutsch-AG und großes Erstaunen darüber, dass der in Deutschland aufgewachsene Äthiopier so perfekt Platt spricht. Aber auch die Dritt- und Viertklässler hatten ihren Stolz und präsentierten Yared Dibaba, was sie gelernt haben. Der neunjährige Lennart, laut Plattdeutsch-Lehrerin Karin Arand ein "Naturtalent", brillierte mit einem Gedicht. Yared Dibaba kam mit ihm, Enno, Sedrick und Patrick ins Gespräch, die nach anfänglichem Staunen immer mehr aus sich heraus kamen und schließlich zu Viert ein Gedicht op Platt auswendig aufsagten. Der Botschafter sparte nicht mit Lob für den Plattdeutsch-Nachwuchs: "Ich bin ernsthaft angetan von den Kindern in Mollhagen. Sie sind aufrichtig begeistert vom Plattdeutschen und haben richtig Lust dazu." Froh war er auch darüber, dass viele Schüler noch Platt mit Oma und Opa sprechen und dadurch einen Bezug zur Sprache hätten. Sie seien im besten Alter, um eine Sprache zu lernen.

Für die Kameras des Schleswig-Holstein-Magazins lernte Karin Arand mit der AG das Gedicht "Der Bratappel", einige Schüler führten das Theaterstück "Dat Vogelhus" auf. Anschließend las Yared Dibaba eine plattdeutsche Erzählung vor und befragte die Kinder, welche Geschichten sie gern auf Platt hören möchten.

Wie wäre es mit "Am Samstag kam das Sams zurück", der Vampir-Saga "Twilight" oder "Die drei Fragezeichen" op Platt? Yared Dibaba war begeistert: "Die Lütten in Mollhagen wollen Plattdeutsch lernen und hören. Hier ist der plattdeutsche Nachwuchs."

Die Schule in Mollhagen ist die einzige Schule in Schleswig-Holstein, die von Botschafter Yared Dibaba besucht wird.

Der plattdeutsche Schreibwettbewerb des NDR findet jedes Jahr statt. "Wir haben immer zwischen 2 000 und 3 000 Einsendungen", so NDR-Redakteur Lornz Lorenzen. Noch bis Dienstag, 1. März, können plattdeutsche Kurzgeschichten für Kinder an den NDR (www.ndr.de) geschickt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen