Versöhnung mit der eigenen Vergangenheit

shz.de von
03. September 2013, 17:55 Uhr

Das Projekt Spiritualität des Ev.-Luth. Kirchenkreises Hamburg-Ost veranstaltet von Freitag, 20. September, 18 Uhr bis Sonntag, 22. September, 13 Uhr , ein Naikan-Wochenendseminar im Haus am Schüberg (Wulfsdorfer Weg 33). Naikan bedeutet im Japanischen „Innenschau“ und ist ein lang erprobter sanfter Weg der Selbsterkenntnis, der meditative und psychologische Aspekte vereint. Ziel ist die Lebensvertiefung über die Versöhnung mit der eigenen Vergangenheit.

Die beiden Naikan-Begleiter Martin Burgdorf und Winfried Geppert leiten das Seminar. Strukturiert wird die Naikan-Übung durch Fragen in Bezug auf nahestehende Personen (Mutter, Vater, Kind, Partner).

Es erfolgt keine Wertung oder Beurteilung. Ohne reflektierende Gespräche oder Gruppenprozesse können sich allmählich alte Muster auflösen und eine sanfte Befreiung von Blockaden beginnt. Die Naikan-Übung ermöglicht eine meditative und emotionale Erfahrung und dadurch eine vertiefte Wahrnehmung der eigenen Lebensgeschichte. Voraussetzung für den Naikan-Weg ist die Bereitschaft, in Stille die eigene, innere Welt zu betrachten. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf zwölf begrenzt. Die Kosten für das Wochenende betragen 175 Euro.

Schriftliche Anmeldung ist per Fax: (040) 519 000 899, E-Mail: spirit@kirche-hamburg-ost.de, über das Internet: www.projektspiritualitaet.de oder per Post an Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-Ost, Projekt Spiritualität, Rockenhof 1, 22359 Hamburg erforderlich.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen