zur Navigation springen

Festnahme bei Bad Oldesloe : Verfolgungsjagd auf der A1: Mann zündet Grill im Auto an

vom

Ein 33-Jähriger flieht am Dienstagabend vor mehreren Streifenwagen. Die A1 muss später gesperrt werden.

shz.de von
erstellt am 29.Apr.2015 | 13:55 Uhr

Bad Oldesloe | Ein 33-Jähriger hat sich am Dienstagabend eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert – und währenddessen ein Feuer gemacht. Nach Angaben der Polizei hatte ein Autofahrer am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr seinen Ford Fiesta an der Tankstelle Neustädter Bucht (Höhe Sierksdorf) an der Autobahn 1 getankt und war in Richtung Hamburg davon gefahren – ohne zu bezahlen. Der Tankwart alarmierte die Polizei. Die entdeckte den Ford Fiesta wenige Minuten später kurz vor dem Rastplatz Sereetzerfeld auf der A1. Mehrere Streifenwagen waren an der Fahndung beteiligt.

Die Beamten schalteten „Bitte Folgen“ ein und wollten den 33-Jährigen auf dem Rastplatz anhalten und kontrollieren – erfolglos. Der Mann gab Gas und floh mit hoher Geschwindigkeit weiter in Richtung Hamburg – und fuhr auf allen drei Fahrstreifen, um die Polizeiwagen am Überholen zu hindern.

Wenig später brannte es im Auto des Flüchtigen – auf dem Beifahrersitz sahen die Beamten Flammen. Der Mann hatte offenbar während der Fahrt einen Einweggrill angezündet.

Kurz hinter der der Anschlussstelle Bad Oldesloe hielt der Mann an und stieg auf dem Standstreifen aus. Während einige Polizisten den Mann festhielten, waren andere Kollegen damit beschäftigt, das Feuer im Ford Fiesta zu löschen. Die Freiwillige Feuerwehr Reinfeld kam zu Hilfe, die Autobahn musste in Richtung Hamburg etwa eine halbe Stunde gesperrt werden.

Den Wagen hatte der 33-Jährige kurz vor der Verfolgungsjagd in Hamburg gekauft. Nach bisherigen Ermittlungen war er möglicherweise während eines freiwilligen Aufenthalts in einer Klinik für psychosomatische Erkrankungen im Hamburger Bereich nicht dorthin zurückgekehrt. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,47 Promille. Eine gültige Fahrerlaubnis hatte er nicht. Eine Amtsärztin wies den Mann in eine Klinik ein. Die Ermittlungen dauern an.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert