Verein "Kontakt" ist Landessieger

1000 Euro Preisgeld: Staatssekretär Ralph Müller-Beck, Vereinschef  Martin Hennig und Silke Janssen vom Deichmann-Förderkreis bei der symbolischen Scheckübergabe. Foto: st
1 von 1
1000 Euro Preisgeld: Staatssekretär Ralph Müller-Beck, Vereinschef Martin Hennig und Silke Janssen vom Deichmann-Förderkreis bei der symbolischen Scheckübergabe. Foto: st

shz.de von
17. August 2013, 07:26 Uhr

Reinbek | Ein Schulungsprojekt des Reinbeker Vereins "Kontakt - Initiative gegen Sucht und Gewalt" ist Landessieger des Deichmann-Förderpreises für Integration. Das Projekt schult und schickt Lesepaten in Kitas und Schulen, unterstützt so junge Migranten beim Erlernen der deutschen Sprache und fördert Kinder mit einer Leseschwäche. Ralph Müller-Beck, Staatssekretär für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie, zeichnete die Initiative mit Silke Janssen vom Deichmann-Förderpreis aus. Neben einer Urkunde gabs ein Preisgeld von 1000 Euro. Kontakt stellt Kindern oder Jugendliche, die aufgrund einer Leseschwäche oder durch einen Migrationshintergrund benachteiligt sind, Paten zur Seite. Die etwa 40 ehrenamtlichen Mitarbeiter lesen in Kitas und Büchereien vor oder begleiten Jugendliche in Schulen oder vereinseigenen Räumen an ein bis zwei Tagen pro Woche.

"Die Arbeit mit den Paten hilft Kindern dabei, sich mit Büchern vertraut zu machen und Lernerfolge zu erzielen. Dadurch verbessern sie nicht nur ihre Sprachkenntnisse, sondern das Projekt ermöglicht ihnen auch, Perspektiven für ihre Zukunft zu verbessern, so Vereinsvorsitzender Martin Hennig.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen