Verantwortung übernehmen: Schüler pflanzen eigenen Baum

Ein Baum für jedes Kind: Die Viertklässler nach der Pflanzaktion auf dem Schulgelände. Foto: Werlich
Ein Baum für jedes Kind: Die Viertklässler nach der Pflanzaktion auf dem Schulgelände. Foto: Werlich

shz.de von
06. Mai 2013, 03:59 Uhr

Heiligenstedten | Viertklässler der Julianka-Schule fand ein Tag pflanzten mit ihren Lehrerinnen und ihren Eltern auf dem Schulgelände 40 kleine Bäume. Der Pflanzaktion vorausgegangen war eine Bewerbung der Schule bei dem Projekt ,,Schüler pflanzen Bäume - ein Baum für jedes Kind", das in einer Gemeinschaftsaktion von der Rossmann-Drogeriekette mit ihrem Kooperationspartner Deutsche Umweltstiftung (DUS) zurzeit bundesweit an etwa 200 Schulen und deren Klassen drei bis sieben durchgeführt wird.

Gepflanzt wird einmal im Frühjahr und einmal im Herbst. 15 000 kindshohe Setzlinge heimischer Laubbäume, darunter auch der Wildapfel und die Hainbuche, werden kostenlos an die beteiligten Schulen vergeben, so dass jeder Schüler seinen eigenen Baum pflanzen kann.

Die Veranstalter sagen: Nach den Erfahrungen der DUS ist das Pflanzen eines Baumes für die Schüler weit mehr ist als nur ein symbolischer Akt. Es sei es ein wichtiger Teil der Bewusstseinsbildung. Wichtig: Die Schüler übernehmen die Verantwortung den Baum zu pflegen. Im Schulunterricht lernen die Schüler zusätzlich alles Wichtige über das Ökosystem Wald, die Herstellung und Nutzung von Papier sowie über die Nachhaltigkeitssiegel im Handel.

Die Kinder der Julianka-Schule haben ,,ihrem Baum" teilweise sogar Namen gegeben und liebevoll Steinkreise um jedes Pflanzloch gelegt.

Mit ihren Lehrerinnen Isabel Sominka, Birte Krämer und Irma Forster werden sie nun darauf achtgeben, dass ihre Bäume auch kräftig wachsen und gedeihen. ,,Vielleicht", so Schulleiterin Constanze Reimers, ,,besuchen sie später einmal ihren Baum, wenn sie längst die Schule verlassen haben."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen