Vandalismus und Kälte legen Automaten lahm

Immer öfter findet sich dieser Hinweis an den Automaten: „Parkscheinautomat defekt“.
Immer öfter findet sich dieser Hinweis an den Automaten: „Parkscheinautomat defekt“.

Parkschein-Kästen sind in die Jahre gekommen / Einnahmen 2017: 523 000 Euro

shz.de von
09. Februar 2018, 15:00 Uhr

Das Thema unter dem Tagesordnungspunkt „Mitteilungen“ war eigentlich nebensächlich: Die Einnahmen aus den Parkscheinautomaten. Insgesamt 523 000 Euro brachten die Automaten im Ahrensburger Stadtgebiet dem Haushalt im vergangenen Jahr ein, erklärte die Verwaltung in der vergangenen Sitzung des Bauausschusses. Aber: „Es gibt immer mehr Vandalismus“, sagte Andrea Wohlleben – und dann gibt es noch ein anderes Problem.

Die Technik der zum Teil 20 Jahre alten Automaten friert bei den derzeitigen Außentemperaturen ein. „Die Automaten haben zwar eine Heizung, aber die Leistung ist gering“, erklärte die Sachbearbeiterin. Folge: Das Papier für die Tickets verklebt, die Parkscheine werden nicht mehr ausgedruckt. Zur Zeit sind von den 28 Automaten in der Innenstadt drei nicht „einsatzbereit“. Der Vandalismus ist das nächste Problem: Kleber, Holzstücke, ausländisches Geld, Büroklammern, die Phantasie kennt scheinbar keine Grenzen. Der Bauhof kontrolliert drei Mal in der Woche, es gibt aber nur einen einzigen Techniker aus Hamburg für ganz Norddeutschland, der die Schäden beheben kann.

Die Automaten, die nicht mehr benötigten werden (zum Beispiel Lindenhof), werden ausgeschlachtet, denn Ersatzteile sind rar. Für die Neuanschaffung gibt es keinen eigenen Etat, die Einnahmen fließen in den Ahrensburger Gesamthaushalt ein. „Das sollte wir ändern“, forderte Rafael Haase (SPD), „das Geld müsste für Ersatzbeschaffungen verwendet werden.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen