zur Navigation springen

Ahrensburg : Unwetter: Blitz spaltet Eiche – Keller laufen voll

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Unwetter gibt es nicht nur im Süden der Republik - auch Teile von Stormarn waren betroffen. Glücklicherweise aber in deutlich geringerem Umfang.

Ein Blitz und dann ein explosionsartiger Donnerschlag. Bei einem Unwetter wurde am späten Dienstagabend in Hoisbüttel eine mächtige Eiche gespalten und die Krone quer über einen beliebten Wanderweg gelegt. Auch in Ahrensburg hatte das Gewitter für zahlreiche Einsätze gesorgt: Straßen wurden überflutet, Keller und Garagen liefen voll. Zum Glück wurde bei dem Gewitter nach ersten Erkenntnissen niemand verletzt.

„Die alte Eiche hatte immerhin einen Durchmesser von fast 80 Zentimetern. Der Blitz hat sie von der Krone nach unten in mehrere Teile zerlegt. Danach sprang er in den Boden und schleuderte Pflastersteine aus der Umfassung eines Hydranten rund 50 Meter weit auf einen Parkplatz“, sagte Gemeindewehrführer Norbert Wolfrath am Einsatzort.

„Wir haben jetzt die Drehleiter aus dem benachbarten Ahrensburg zur Bergung alarmiert. Wir zerlegen den alten Baum jetzt mit der Motorsäge Stück für Stück“, so der Gemeindewehrführer. Augenzeuge Hartmut Schneider kam gerade von der Ostsee zurück und wurde von dem Unwetter in Hoisbüttel überrascht: „Blitz und Donner war eins, und dann war es vorbei.“

Insgesamt fuhr die Freiwillige Feuerwehr rund um Ahrensburg fast 20 Einsätze in dieser Nacht: Der Bornkamspweg und die Lübecker Straße waren überflutet, am Ahrensburger Redder lief wie beim vorangegangen Unwetter eine Garage komplett voll und auch in der Straße Vierbergen und am Waldemar- Bonsels-Weg bahnten sich die Wassermassen ihren Weg in die Keller hinein. Bis spät in die Nacht dauerten die Lenz- und Aufräumungsarbeiten der Einsatzkräfte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen