zur Navigation springen

Unterkunft für Asylbewerber dringend gesucht

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

shz.de von
erstellt am 24.Sep.2013 | 15:25 Uhr

Im Amtsausschuss Trittau wurde jetzt über die kurzfristige Schaffung von Asylbewerberunterkünften diskutiert.

„Der Bedarf steigt in ganz Deutschland, da bekommen wir auch unseren Teil ab“, beschreibt Amtsvorsteher Ulrich Borngräber die Ausgangslage. Viele Syrienflüchtlinge sind dabei, aber auch Serben, Tschetschenen und Afghanen. Bis Ende 2014 werden 18 zusätzliche Plätze gebraucht, aktuell fehlen acht. Das Amt erwägt nun den Kauf eines Zweifamilienhauses in Trittau aus den 80-er Jahren. Einige Bauprüfungen müssen noch erfolgen. Maximal 235000 Euro will das Amt ausgeben. Zum Teil soll das Geld aus den Unterbringungskosten gegenfinanziert werden, die vom Kreis erstattet werden. In dem Haus könnten je nach Aufteilung acht bis zehn Leute untergebracht werden. Ein weiteres Haus soll in Kürze besichtigt werden. Auch die Gemeinde Lütjensee hat sich bereit erklärt, nach Unterbringungsmöglichkeiten zu schauen. Zudem hat die Volkshochschule angeboten, Deutschkurse einzurichten. Die Bezahlung soll ganz oder teilweise vom Amt übernommen werden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen