zur Navigation springen

Spielerstimmen : „Uns hat einfach das nötige Feuer gefehlt“

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Eicheder Fußballer haben nach dem Vorrunden-Aus beim Hallenmasters in Kiel Selbstkritik geübt. Andre Kossowski gab zu: „Waren nicht gut drauf.“

shz.de von
erstellt am 13.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Die Spieler von Fußball-Regionalligist SV Eichede zeigten sich nach dem Vorrunden-Aus beim Hallenmasters in Kiel enttäuscht vom eigenen Auftritt. In einem Punkt aber waren sich alle einig: Sie waren froh und hatten Spaß daran, vor der großen Kulisse von 8600 Zuschauern auflaufen zu dürfen.

Andre Kossowski: „Wir waren alle nicht gut drauf, uns hat einfach das nötige Feuer gefehlt. Zum Auftakt hat uns aber auch das letzte Quäntchen Glück gefehlt. Zudem waren die ersten drei Schüsse der Todesfelder auch noch drin. Danach lief bei uns nichts mehr zusammen. Ein Lob muss ich trotzdem an unsere Fans verteilen, die Stimmung war top. Leider konnten wir das aber nicht in Leistung ummünzen.“

Jan Plate: „Das tut mir für unsere tollen Fans schon leid, dass wir auch in diesem Jahr wieder vorzeitig und mit so einer Leistung ausgeschieden sind. So richtig weiß ich auch nicht, warum das passiert ist. Immer wieder haben Kleinigkeiten gegen uns entschieden. Vorne waren wir nicht konsequent genug, hinten wurden unsere Fehler sofort bestraft. Das ist bitter. Insgesamt gesehen war das Turnier für mich aber eine schöne Erfahrung. Es hat wirklich Spaß gemacht vor so einer Kulisse zu spielen. Schade, dass es für uns nicht weiter ging.“

Malte Buchholz (war als Zuschauer in der Halle): „Eineinhalb Minuten lang hatte ich in diesem Turnier ein gutes Gefühl. Doch das war nach dem 0:1 im ersten Match gegen Todesfelde schnell verflogen. Schade, dass wir unsere Zuschauer durch unseren Auftritt, bei dem wir fast in jedem Match durch viele leichte Ballverluste hinterher gelaufen sind, enttäuscht haben. Mit solchen Darbietungen werden wir wohl auch in den nächsten Jahren in Kiel nichts reißen können.“

Flodyn Baloki: „Das war nicht unser Tag. Wir wollten das Turnier zwar als Highlight sehen, haben es aber nicht geschafft, die dementsprechende Leistung abzurufen. Doch für uns alle gibt es wichtigere Dinge. Wir wollen die Klasse halten, haben den Fokus eindeutig auf die Regionalliga gelegt. Doch für mich gibt es auch positive Aspekte. Ich durfte vor einer großen Kulisse spielen, mich nach meinem Wechsel aus Timmendorf wie erhofft im Leistungsfußball zeigen. Dafür bin ich dem SV Eichede dankbar.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen