zur Navigation springen

Mühelos : Ungefährdeter Favoritensieg im Fußball-Kreispokal

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Titelverteidiger SSC Hagen Ahrensburg hat im Viertelfinale des Fußball-Kreispokals den klassentieferen SC Elmenhorst mit 5:1 bezwungen. Im Halbfinale treffen die Schlossstädter nun auf SH-Ligist SV Eichede.

shz.de von
erstellt am 30.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Titelverteidiger SSC Hagen Ahrensburg hat mühelos das Halbfinale im Stormarner Fußball-Kreispokalwettbewerb erreicht. Der Verbandsligist wurde beim eine Klasse tiefer um Punkte spielenden SC Elmenhorst seiner Favoritenrolle gerecht und zog mit einem 5:1-Erfolg souverän in die Vorschlussrunde ein. Dort treffen die Schützlinge von Trainer Michael Schmal am Dienstag, den 11. November auf SH-Ligist SV Eichede. Auf den Sieger des zweiten Halbfinales wartet im Endspiel der Kreisligaprimus SV Preußen Reinfeld.

„Leider haben wir uns nicht so clever angestellt“, sagte Göran Schulze, Obmann des gastgebenden Kreisligisten. Nach acht Minuten unterlief Sebastian Burow ein Eigentor zur Ahrensburger Führung. Nur eine Minute später legte Rico Pohlmann den zweite Treffer für den Verbandsligisten nach. „Die Partie war somit bereits frühzeitig entschieden“, sagte Schulze, der sich gegen den Titelverteidiger durchaus Chancen ausgerechnet hatte. Mit dem 0:3 vier Minuten vor dem Seitenwechsel sorgte Pohlmann jedoch für klare Verhältnisse.

Per Foulelfmeter legte Paul Kappner das 4:0 nach (56.), ehe Alexander Fernandes eine Viertelstunde später auf 5:0 erhöhte und in der Schlussminute Malte Maack den Ehrentreffer des SCE erzielte.

Kurios: Nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Marcel Kapffer (73.) übernahm in der Schlussphase mit Lars Weltin ein Feldspieler den Platz zwischen den SCE-Pfosten. Und der Offensivspieler machte seine Sache gut, parierte unter anderem in der 80. Minute einen Strafstoß des Ahrensburger Finn Braatz.

Tore: 0:1 Burow (9., Eigentor), 0:2 R. Pohlmann (10.), 0:3 R. Pohlmann (41.), 0:4 Kappner (56.), 0:5 Fernandes (81.), 1:5 Maack (89.).

Besondere Vorkommnisse: Weltin (SCE/ 80.) pariert Strafstoß von Braatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert