Stapelfeld : Unfall auf A1: Mit Ameisensäure beladener Tanklaster undicht

<p>Feuerwehrleute untersuchen den Tank des mit Ameisensäure beladenen Lasters.</p>

Feuerwehrleute untersuchen den Tank des mit Ameisensäure beladenen Lasters.

Der Fahrer bemerkt ein Leck an seinem Tank. Der Löschzug Gefahrgut rückt an.

shz.de von
21. Juni 2016, 17:22 Uhr

Stapelfeld | Ein leckender Tanklastzug auf der A1 bei Stapelfeld hat für einen größeren Einsatz gesorgt. Bei einer Rast auf dem Parkplatz Ellerbrook hatte der 54 Jahre alte Fahrer ein Leck an seinem Fahrzeug festgestellt und daraufhin die Polizei informiert. Diese alarmierte die Feuerwehr.

Die Rettungsleitstelle schickte in der Folge die Freiwilligen Feuerwehren, Ahrensburg, Großhansdorf, den Löschzug Gefahrgut (LZG) und den Rettungsdienst zum Einsatzort. Die Spezialisten nahmen Messungen an dem mit über 20.000 Liter Ameisensäure beladenen Tanklaster vor.

Nach drei Messungen gab der LZG und die Einsatzleitung Entwarnung: „Bei der ausgetretenen Flüssigkeit handelte es sich nicht um einen Gefahrstoff, sondern verunreinigtes Wasser“, sagte Kreisbrandmeister Gerd Riemann, der ebenfalls am Einsatzort tätig war.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert