Und stetig grüßt der Stau

Trotz Beschilderung fahren weiterhin Lkw über die Brücke.
Foto:
1 von 2
Trotz Beschilderung fahren weiterhin Lkw über die Brücke.

Josephinenbrücke für Lkw über zwölf Tonnen gesperrt / Fahrzeuge werden umgeleitet

shz.de von
10. Juli 2015, 16:01 Uhr

Lübecks Autofahrer müssen sich auf noch mehr Stau einstellen. Ab sofort dürfen Lkw die Josephinenbrücke nicht mehr nutzen. Sie werden über die Nordtangente und die Schwartauer Allee umgeleitet. Auf den ohnehin stark belasteten Strecken werden die Staus nun noch etwas länger.

An der Josephinenstraßenbrücke über die Hafenbahn ist die angekündigte Beschilderung zur Beschränkung der Belastung auf der Brücke bereits montiert worden. Das bedeutet, dass alle Fahrzeuge mit einem zulässigen Gewicht über zwölf Tonnen die Brücke nicht mehr befahren dürfen und über Umleitungsstrecken ausweichen müssen. Die Umleitung der Lkw wird ausgeschildert und erfolgt durch die Schwartauer Allee, über den Knotenpunkt Schwartauer Allee / Karlstraße und die Einsiedelstraße.

Es wird auf diesem Streckenabschnitt zwangsläufig zu Auswirkungen auf den bisherigen Verkehr kommen. Der zuständige Bereich Stadtgrün und Verkehr bittet hierfür um Verständnis. Für Pkw und kleinere Lkw gibt es derzeit noch keine Einschränkungen. Die Brücke aus dem Jahr 1963 zeigt massive Schädigungen des Betons durch chemische und mechanische Einflüsse. Des Weiteren ist auch in dieser Brücke eine Alkali-Kieselsäure-Reaktion (AKR), umgangssprachlich „Betonkrebs“, festgestellt worden. Das ist eine chemische Reaktion zwischen dem Zement und den Kieszuschlägen im Beton, die zur Zersetzung des Betons führt und zum Beispiel bei der Possehlbrücke zur Reduzierung der Verkehrslasten auf 7,5 Tonnen geführt hatte.

Bei einer im September 2014 durchgeführten objektbezogenen Schadensanalyse (OSA) wurden bereits freiliegende Bewehrungseisen unterhalb der Asphaltdecke festgestellt. Im Januar 2016 wird eine weitere Untersuchung der Unterseite der Brücke erfolgen, danach wird die Brücke in ein halbjähriges Sonderprüfungsprogramm aufgenommen.




zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen