zur Navigation springen

Ahrensburger Jubilarin : Und sie hat die ganze Welt gesehen . . .

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fit, eitel, lustig und ein Leben lang Kleidergröße 38: Ella Pinnenberg aus Ahrensburg wird an Ostermontag 105 Jahre alt.

shz.de von
erstellt am 24.Mär.2016 | 11:48 Uhr

Ella Pinnenberg freut sich schon seit Tagen auf ihren Geburtstag und das ist kein Wunder. Schließlich wird sie übermorgen, also Ostermontag, 105 Jahre alt. In mehr als einem Jahrhundert hat sie viel erlebt.

Geboren wurde Ella Pinnenberg in Hamburg. Dort lebte sie mit ihrem Ehemann Georg, einem Geigenbauer mit eigenem Geschäft. Sie und ihr Mann bildeten eine Einheit, wie die Nichte Ingrid Tiede berichtet. Nicht nur im Haushalt, sondern auch im Geschäft war die Frau ihrem Ehemann eine Stütze. Sie arbeitete im Büro und beriet die Kunden. Doch ihr Leben bestand nicht nur aus Arbeit.

Das Reisen ist eine große Leidenschaft der Noch-104-Jährigen. „Mein Mann wollte keine Kinder. Er wollte die Welt kennenlernen“, erzählt sie. Und das tat das kinderlose Ehepaar auch. Sie machten unzählige Kreuzfahrten, darunter fünf Weltreisen. Stolz erzählt Pinnenberg, dass sie alle Staaten in Südamerika bereist habe. Ein besonderes Abenteuer erlebte sie bei Norwegen: Das Schiff lief im Eismeer auf Grund. Auch ihren 90. Geburtstag feierte sie auf einem Kreuzfahrtschiff: „Wunderschön“, erinnert sich die Ahrensburgerin.

Die Reisen verband Ella Pinnenberg mit ihrer zweiten Leidenschaft, der Musik. Da ihr Mann nicht nur Geigen baute, sondern auch gut auf dem Instrument spielen konnte, kannte das Paar viele Musiker. Auf den Reisen lernten sie dann auch Opernsänger kennen und besuchten Opern auf der ganzen Welt.

Um sich auf all den Reisen verständigen zu können, begann Ella Pinnenberg viele Sprachen wie Französisch oder Spanisch zu lernen. „Ich habe etliche Kurse gehabt und habe ganz schön was gelernt“, sagt sie heute stolz.

Als Ehemann Georg pflegebedürftig wurde, zog das Paar nach Ahrensburg in den Rosenhof. Mit 100 Jahren starb Georg Pinnenberg. Die Witwe beschloss im Alter von 101 Jahren, den Rosenhof zu verlassen, solange es ihr gut gehe. Es war ihr jedoch wichtig , ihren eigenen Raum zu haben, den sie nach ihrem Wunsch gestalten kann. So zog sie mit ihren persönlichen Möbeln in das Ahrensburger Seniorenpflegeheim Domicil und fühlt sich dort wohl: „Ich bin doch ganz zufrieden.“

Nicht nur ihre Möbel nahm sie mit sich mit. Auch ihre Kleidung, auf die sie großen Wert legt. Sie habe sich in der ganzen Welt ihre Garderobe besorgt, erzählt die Nichte. „Ich habe so viele Kleider, dass ich nicht weiß, was ich anziehen soll“, meint Ella Pinnenberg selbst. Auf ihr Äußeres hat sie stets geachtet. Ihr ganzes Leben trug sie Kleidergröße 38 und passte stets auf, dass sich das nicht ändert. Dies sehen Ella Pinnenberg und ihre Nichte auch als Geheimtipp, um jung zu bleiben: bescheidenes Essen. Zwar habe sie sich auf Reisen auch mal etwas gegönnt. Doch daheim stand dann wieder gesundes Essen in Maßen an.

Vermutlich hat dieser gesunde Lebensstil die rüstige Seniorin fit gehalten – sowohl körperlich als auch geistig. Zwar habe sie kleinere Beschwerden wie Knochenschmerzen, doch grundsätzlich gehe es ihr gut. Im Gegensatz zu vielen Senioren, die noch jünger als sie sind, hat Ella Pinnenberg keine Probleme mit dem Herzen. Insgesamt scheint die geborene Hamburgerin gute Gene zu haben. Wie die Nichte erzählt, kann sie teilweise noch ohne Brille lesen. Das ermöglicht es ihr, immer über das aktuelle Tagesgeschehen informiert zu sein, sei es über das Blättern in der Zeitung oder über die Fernsehnachrichten, die sie jeden Abend vor dem Einschlafen schaut.

Für ihren anstehenden 105. Geburtstag ist die Feier schon geplant. Die Verwandten kommen zum Kaffee und Kuchen und der Ahrensburger Bürgervorsteher hat auch seinen Besuch angekündigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen