Durchbruch : Und plötzlich steckt ein Auto im Ponystall

stjebvu_reitstall3
Foto:

Bei einem Unfall in Großensee hat ein 54-jähriger Corsa-Fahrer die Außenwand eines Ponystalls durchbrochen als ihn von hinten ein Hamburger Autofahrer gerammt hatte.

shz.de von
02. Februar 2014, 13:17 Uhr

Die Fahrt einer 54-Jährigen aus Trittau endete jetzt in einem Pferdestall. Und das nur, weil ein 46 Jahre alter Hamburger für einen Moment unaufmerksam war. Der Autofahrer hatte nämlich nicht bemerkt, dass eine 77-jährige Hamburgerin mit ihrem VW Golf abbiegen wollte, die 54-jährige Trittauerin mit ihrem Opel Corsa deswegen angehalten hatte. Der Hamburger rammte den Corsa förmlich von der Straße, so dass der Wagen die Wand eines Ponystalls durchbrach und dort stecken blieb. Die Unfallbeteiligten zogen sich nur leichte Verletzungen zu. Auf dem Reiterhof erlitt ein Pony eine Zerrung in der Schulter, die es sich bei der Flucht nach dem Schreck zugezogen hatte. Der Sachschaden bei den drei Autos dürfte laut Polizei im fünfstelligen Bereich liegen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen