Meddewade : Und frisch gekocht wird auch

Ab sofort können in Meddewade auch Kinder unter drei Jahren betreut werden. Elena Peters, Bauausschussvorsitzender Wolfgang Kopplow, Bürgermeisterin Marleen Wulf, Tanja Knur und Kita-Leiterin Stefanie Hellwig mit den unter Dreijährigen.
Foto:
1 von 2
Ab sofort können in Meddewade auch Kinder unter drei Jahren betreut werden. Elena Peters, Bauausschussvorsitzender Wolfgang Kopplow, Bürgermeisterin Marleen Wulf, Tanja Knur und Kita-Leiterin Stefanie Hellwig mit den unter Dreijährigen.

Die Kindertagesstätte Meddewade hat nach dem Anbau den Betrieb aufgenommen.

shz.de von
21. Januar 2015, 06:00 Uhr

Knapp sechs Monate nach dem ersten Spatenstich für den Anbau an den Kindergarten Meddewade konnten die neuen Räume mit Leben erfüllt werden. Statt 20 können jetzt bis zu 35 Jungen und Mädchen in der Einrichtung, die unter der Trägerschaft der ev. Kirchengemeide Bad Oldesloe steht, betreut werden.

In der Kita gibt es jetzt zwei Gruppen. Die Elementargruppe für drei bis sechs Jahre alte Kinder, die insgesamt 20 Plätze bietet, und die Familiengruppe mit bis zu 15 Jungen und Mädchen. In der Familiengruppe können fünf Kinder bis zu drei Jahren und zehn Kinder über drei Jahre betreut werden. Neu ist auch, das für die Kinder täglich frisches Mittagessen gekocht wird. Dafür sorgt Aneta Nickel aus dem Ort. Ihr Sohn geht auch in den Kindergarten und sie hat im Schnelldurchgang all das gelernt, was eine Köchin im Kindergarten an Vorschriften und Auflagen wissen und erfüllen muss. In die Küche mit den modernsten Geräten hat die Gemeinde rund 12  000 Euro investiert. „Es war ein Herzenswunsch von mir, dass für die Kinder frisch gekocht wird“, betonte die Leiterin Stefanie Hellwig.

Die Einrichtung wird als halboffene Kita geführt. Die beiden Gruppen sind in getrennten Räumen, so dass die jüngeren Kinder Ruhe zum Spielen haben und die größeren ihren altersgerechten Bedürfnissen nachgehen können. Es werden aber Dinge gemeinsam gemacht und dann sind alle Kinder bunt gemischt. Durch das Konzept soll auch erreicht werden, dass den kleinen Jungen und Mädchen der spätere Wechsel in die Elementargruppe leichter fällt.

Mit dem jetzigen Angebot ist die Gemeinde gut davor. „Wir haben mit Anja Glaser hier im Ort noch eine Tagesmutter. Sie betreut auch Kinder vor und nach den offiziellen Kita-Zeiten. Die Eltern können ihre Kinder dort hin bringen und sie bringt sie dann zu den Öffnungszeiten in die Kita. Nachmittags werden die Kinder dann von ihr wieder abgeholt, wenn die Eltern eine Betreuung über die Öffnungszeiten hinaus wünschen“, so Bürgermeisterin Marleen Wulf. Mit Tagesmutter und Kita können so insgesamt rund 40 Jungen und Mädchen in Meddewade betreut werden. Zudem hat sich die Gemeinde noch zwei Plätze in der Rethwischer Einrichtung gesichert.

Für die Gemeinde kümmert sich der Vorsitzende des Bauausschusses, Wolfgang Kopplow, um das Kindergartengebäude. Er ist der Ansprechpartner, wenn es dort etwas zu machen gibt. Kopplow hat auch beim Bau des Anbaus selbst mit Hand angelegt. Gemeinsam mit Hans Plessen hat er die gesamten Malerarbeiten erledigt. Für die Betreuung der Kinder wurden neben Stefanie Hellwig und Anja Knur, die schon einige Jahre die Meddewader Kinder betreuen, mit Sandra Beßler, Elena Peter und Kerstin Claßen noch drei weitere Kräfte, zum Teil in Teilzeit, eingestellt.

Die Erweiterung der Kita hat rund 400  000 Euro gekostet. An Zuschüssen hat die Gemeinde rund 110  000 Euro erhalten. „Mit den Folgekosten stehen wir aber alleine da. Es wäre wünschenswert, wenn wir dafür auch Unterstützung vom Land und vom Kreis erhalten würden“, sagte Bürgermeisterin Marleen Wulf. Die Betriebskosten, die von der Gemeinde zu tragen sind, belaufen sich auf jährlich rund 114  000 Euro. „Zudem müssen wir noch rund 20  000 Euro für Kinder zahlen, die in auswärtigen Einrichtungen untergebracht sind“, so die Bürgermeisterin. Die offizielle Einweihung soll am 9. Mai ab 11 Uhr gefeiert werden.


Öffnungszeiten und Kosten: Elementargruppe für Kinder über drei Jahre: 8 bis 13.30 Uhr, 180 Euro. 8 bis 13 Uhr, 165 Euro. Frühdienst 7.30 bis 8 Uhr, 17 Euro. Nachmittagsbetreuung 13 bis 15 Uhr, 68 Euro. Kinder unter drei Jahren: 8 bis 13 Uhr, 333 Euro. Frühdienst 7.30 bis 8 Uhr, 35 Euro und Nachmittagsbetreuung 13 bis 15 Uhr, 140 Euro. Hinzu kommen noch 55 Euro Essensgeld.






zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen