Unbekannte sprengen Kartenautomaten

Aus dem aufgesprengten Fahrkartenautomaten wurde die Geldkassette entwendet.
Aus dem aufgesprengten Fahrkartenautomaten wurde die Geldkassette entwendet.

shz.de von
18. Januar 2016, 15:57 Uhr

Gegen 5 Uhr am Montag wurde die Bundespolizei in Kiel informiert, dass am Bahnhaltepunkt Gartenholz der Fahrausweisautomat zerstört worden sei.
Jeweils eine Streife von Landes- und Bundespolizei waren vor Ort, die Bundespolizei sicherte Spuren und fertigte Lichtbilder. Der Fahrkartenautomat ist vollständig zerstört, nach erster Einschätzung war er gesprengt worden. Aus dem Automaten wurden eine Thermorolle zum Ausdrucken von Fahrkarten sowie die Geldkassette entwendet. Die Kriminalpolizei in Ahrensburg bittet um Zeugenhinweise unter Telefon (04102) 8090. Bereits am 18. Juli 2013 hatten Unbekannte versucht, den Fahrkartenautomat am Halt Ahrensburg-Gartenholz an der Bahnstrecke Hamburg - Lübeck zu sprengen. Die Spezialisten der Kripo hatten damals festgestellt, dass alle Öffnungen und Schlitze des Fahrkartenautomaten verklebt waren und ein Schlauch sowie weitere Kabel in den Automaten führten. Eine daran angeschlossene Gasflasche lag im Gebüsch hinter dem Bahnsteig. Vermutlich hatten die unbekannten Täter die Absicht, den Bahnsteig als Deckung für die Explosion zu nutzen. 2013 scheiterte der Versuch, diesmal hatten unbekannte Täter Erfolg.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen