zur Navigation springen

Bad Oldesloe : Umstrittener Weg soll doch kommen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Eine Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung sprach sich für eine Verbindung vom Kurpark zum historischen Friedhof längs der Beste aus. Für die Weiterführung bis zum Travewanderweg gab es hingegen keine Mehrheit.

Ein Wanderweg vom Kurpark längs der Beste bis zum historischen Friedhof und weiter zum Travewanderweg – darüber entbrannte in der Stadtverordnetenversammlung eine politische Generaldebatte.

Der Bau dieses Weges wurde als Maßnahme in das große Stadtumbau-Paket aufgenommen. Das war 2009. Die SPD hatte sich damals schon dagegen ausgesprochen, doch die Streichung wurde mit 14 zu elf Stimmen abgelehnt. Seitdem ist das Thema aus der Öffentlichkeit verschwunden. Im Mai tauchte im Bauausschuss die Frage auf, was denn aus dem Weg geworden sei. Im Juni gab es für Umwelt- und Bauausschuss eine Sitzungsvorlage, die Bauausschussmitglieder schauten sich sogar die Situation vor Ort an.

Mehrheitlich lehnten beide Ausschüsse den Wanderweg mit der Begründung ab, dass es sich um wertvolle Rückzugsgebiete für Vögel und Jagdgebiete von Fledermäusen handelt. Jetzt kam der Punkt in die Stadtverordnetenversammlung.

Für Uwe Rädisch (CDU) ist die Sache klar. „Sie sind ein Verein unsicherer Kantonisten“, wetterte er in Richtung SPD. Es gebe keinen Verlass auf Kontinuität, wenn Beschlüsse nach gewechselter Mehrheit aufgehoben würden. Wilfried Janson (Grüne) sah die Angelegenheit anders: „Gehen Sie doch auch mal Kompromisse ein, dann hätten wir diese Diskussion jetzt überhaupt nicht.“ Maria Herrmann (SPD) wies auf einen anderen Punkt hin: „Beim Ortstermin an der Bestebrücke haben wir uns alle gefragt, wie da ein Weg zum Friedhof hoch führen soll. Das wird teuer.“

Mehrheitlich sprachen sich die Abgeordneten für die zwei Bauabschnitte vom Kurpark bis zum Friedhof aus. Die Verbindung zur Trave fand keine Mehrheit.

 

Karte
zur Startseite

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 26.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen