zur Navigation springen

16 Schusswaffen erbeutet : Überfallserie in Stormarn reißt nicht ab

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

In Ahrensburg ist erneut eine Rentnerin von einem Radfahrer attackiert worden. In Elmenhorst sind einem 51-Jährigen 16 Waffen geraubt worden.

Schon wieder hat ein Fahrradfahrer in Ahrensburg eine ältere Frau überfallen. Am Sonnabend war eine 61-Jährige in der Hagener Allee von einem Radfahrer attackiert worden, der ihr die Handtasche mit viel Kraft entriss. Am Mittwochabend war nun eine 84-Jährige in der Klaus-Groth-Straße das Opfer. Die Rentnerin war gegen 18.30 Uhr mit ihrem Fahrrad in Richtung Stormarnstraße unterwegs, als plötzlich von hinten ein Radfahrer auftauchte und das Zweirad der Rentnerin rammte, so dass die Frau stürzte. Wie im ersten Fall zerrte der junge Mann so an der Einkaufstasche, bis der Tragegriff riss. Er nahm das schwarze Portmonee mit etwas Bargeld aus der Tasche und radelte in Richtung Stormarnstraße davon. Passanten kamen der verletzten 84- Jährigen zur Hilfe, die eine Platzwunde am Kopf hatte und über Unwohlsein sowie Bauchschmerzen klagte. Die Frau wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, ist aber bereits wieder zu Hause.

Laut ihrer Beschreibung war der Täter auf einem Herrenrad zwischen 25 und 40 Jahre alt und trug eine dunkle Jacke sowie eine schwarze Mütze. Die Kriminalpolizei Ahrensburg prüft, ob ein Zusammenhang mit dem Überfall am Wochenende besteht. Da war der Täter als jünger beschrieben worden, 18 bis 20 Jahre alt. Und er solle ein Rennrad oder Mountainbike gehabt haben.

Ebenfalls am Mittwochabend ereignete sich ein zweiter Überfall: Mehrere Männer raubten in der Fischbeker Straße einen Hausbesitzer aus. Zur Beute gehören sieben Waffe, Pistolen und Gewehre. Der 51-Jährige war gegen 19.20 Uhr nach Hause gekommen. Als er in der Garage aus seinem Wagen stieg, hielt ihm ein Mann von hinten einen Gegenstand an den Kopf. „Es ist nicht ausgeschlossen, dass es sich dabei um eine Schusswaffe handelte“, teilt die Polizei mit.

Der Mann zwang den Hausbesitzer in den Keller zu gehen, wo mehrere Tresore und ein Stahlschrank für Jagd- und Sportwaffen sowie die Munition standen. Der 51-jährige Jäger- und Sportschütze, musste die Tresore und den Schrank aufschließen. In diesem Moment erschienen weitere Männer im Keller, vermutlich zwei. Sie nahmen die Waffen und eine geringe Summe Bargeld an sich. Nach bisherigem Kenntnisstand nahmen die Täter sieben Pistolen und Revolver sowie neun Langwaffen mit, Büchsen, Flinten und Gewehre. Den Hausbesitzer schlossen die Männer im Keller ein und flohen mitsamt der Beute.

Der Elmenhorster wurde von seiner Lebensgefährtin befreit, die kurze Zeit später nach Hause gekommen war. Er trug leichte Abschürfungen am Hals davon, die von Rettungssanitätern versorgt wurden. Eine ärztliche Behandlung war nicht erforderlich.

 

 

Die Kriminalpolizei in Ahrensburg ermittelt. Sie sucht Zeugen, die eine oder mehrere verdächtige Personen oder ein Fahrzeug im Bereich der Fischbeker Straße gesehen haben. Wem etwas aufgefallen ist, der soll sich unter Tel. (04102) 8090 melden.


zur Startseite

von
erstellt am 06.Feb.2014 | 18:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen