Schülertriathlon : Über Bargteheide nach Verl

Zieleinlauf: Leonie und Lennart Sievers vom Kupernikus Gymnasium auf dem Weg zum Team-Sieg.
Zieleinlauf: Leonie und Lennart Sievers vom Kupernikus Gymnasium auf dem Weg zum Team-Sieg.

Ammersbeker Geschwisterpaar absolviert 20. Schülertriathlon in Bargteheide als Generalprobe für Deutsche Meisterschaften.

shz.de von
14. Juli 2015, 07:00 Uhr

Der Schreck währte nur kurz bei Lennart Sievers. Der 17-Jährige hatte sich direkt nach dem Zieleinlauf beim 20. Bargteheider Schülertriathlon an den Oberschenkel gefasst. Ein „Zwicken“ ließ ihn aufhorchen. Doch nach wenigen Augenblicken war die sorgenvolle Miene des Ammersbekers wieder einem zufriedenen Lächeln gewichen. Die Leistung, die er mit seiner Schwester Leonie beim Teamwettkampf – dem Höhepunkt des Schülertriathlons – über je 200 Meter Schwimmen, fünf Kilometer Radfahren und einen Kilometer Laufen abgeliefert hatte, stimmte beide zuversichtlich. 35:35 Minuten benötigten die Triathleten des Ahrensburger TSV zusammen für die Distanz. Es war die gelungene Generalprobe für die Deutschen Meisterschaften in Verl (Nordrhein-Westfalen) am kommenden Wochenende, bei denen die Geschwister starten.

Beide hatten als Team den Wettkampf im Bargteheider Volkspark dominiert, landeten vor 300 Zuschauern einen Start-Ziel-Sieg bei den Jugendlichen A. Dass sie in Bargteheide allerdings nicht für den Ahrensburger TSV angetreten waren, hatte einen einfachen Grund. „Es ging ja um den Spaß, und für das Kopernikus Gymnasium fehlten noch Starter. Also waren wir heute dabei, um unsere Schule zu unterstützen“, erklärte Lennart.

Den Start beim Schülertriathlon als Generalprobe für die DM hatten sich beide zuvor gut überlegt. „Das ist einfach eine gute Vorbereitung für uns, weil es ein gut organisierter Wettkampf ist, der professionell durchgeführt wird“, klärte Leonie Sievers auf, die zusammen mit ihrem Bruder häufig auf Wettkämpfen unterwegs ist. Ein Geschwisterpaar in der Szene sei zwar mitunter etwas Besonderes – aber beide profitierten davon. „Natürlich gibt es auch mal Streit, wie sonst auch in Teams oder unter Geschwistern. Aber die Vorteile überwiegen, wenn wir zusammen unterwegs sind. Man hat bei den Wettkämpfen immer jemanden dabei, der einen gut kennt, dem man vertraut“, betonte Lennart Sievers.

Die Ammersbeker hoffen, irgendwann einmal zur nationalen Triathlon-Elite zu gehören, aber nicht unter allen Umständen. „Das ist ein Traum. Aber bei aller Anstrengung muss auch der Spaß bleiben“, erklärte Leonie Sievers. Die 15-Jährige geht dem fordernden Dreikampf seit fünf Jahren nach. Im Juni errang sie zwei norddeutsche Vizemeisterschaften der U  18 über 800 und 1500 Meter Laufen sowie Bronze bei den Deutschen Duathlonmeisterschaften ihrer Altersklasse. Lennart Sievers ist Landesmeister über 800 und 1500 Meter Laufen seiner Altersklasse und machte vor einigen Wochen als Kreismeister im Halbmarathon auf sich aufmerksam.

Während die Geschwister Sievers also ambitionierte Ansprüche haben, traten die meisten anderen der 480 Starter beim Schülertriathlon mit kleineren Zielen an. Für viele von ihnen stand vor allem das Motto der Veranstaltung im Vordergrund: „Jeder Finisher – ein Sieger“. Und so durften sich letztlich alle Athleten bei der Siegerehrung über Medaillen und Urkunden freuen.

Natürlich auch Leonie und Lennart Sievers, die nebenbei auch ihre Form für die DM testen konnten, bei der beide „eine gute Leistung abliefern“ wollen. Lennart Sievers gab derweil bereits Entwarnung: „Der Oberschenkel wird bis dahin wieder voll belastbar sein.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen