zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

18. Dezember 2017 | 23:58 Uhr

Orkan "Xaver" : U-Bahn entgleist im Sturm

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Orkan „Xaver“ fegt über Stormarn hinweg und verursacht weniger Schäden als befürchtet. In Großhandorf entgleiste eine U-Bahn, doch auch das verlief glimpflich, die Strecke ist noch gesperrt.

Glück gehabt. Orkan „Xaver“ ist über Stormarn hinweggeweht und hat weniger Schäden verursacht als befürchtet. Die Leitstelle registrierte 40 Polizeieinsätze für Stormarn. Überwiegend handelte es sich um umgestürzte Bäume, herumfliegende Gegenstände, umgeknickte Verkehrszeichen und überschwemmte Straße. Aber auch Unfälle mit Blechschäden. Die Feuerwehren im Kreis rückten in der Nacht zu gestern zu 46 Sturmeinsätzen aus – hauptsächlich im südlichen Kreisgebiet.

Im Brunsbeker Ortsteil Kronshorst drohte eine zwölf Meter hohe Tanne auf das Dach eines Wohnhauses zu stürzen. Kräfte der drei Ortswehren Langelohe, Kronshorst und Papendorf fällten den Baum und sicherten die Einsatzstelle.

Weniger glimpflich verlief eine U-Bahn-Fahrt in Großhansdorf. Der Zug der Linie 1 fuhr zwischen Kiekut und Endhaltestelle Großhansdorf gegen eine große, umgestürzte Buche, entgleiste und prallte gegen einen Brückenpfeiler. Es befanden sich neben dem Zugführer nur noch fünf Passagiere an Bord, die von der Feuerwehr aus luftiger Höhe mit der Drehleiter gerettet werden mussten. Der Zugführer erlitt einen Schock, ein 42-Jähriger zog sich leichte Prellungen zu. Beide mussten aber nicht ins Krankenhaus gebracht werden.

Die beschädigten Waggons sind mittlerweile abtransportiert worden, der Triebwagen muss mit einem Kran aufwändig geborgen werden. Ein Statiker hat verfügt, dass die Brücke Wöhrendamm, auf der sich das Unglück ereignete, bis zur kompletten Reparatur gesperrt bleiben muss.

Erst nachdem der Triebwagen entfernt worden ist, können Mitarbeiter der Bahn damit beginnen, die Schäden an den Gleisen und Schwellen sowie an den Leitungen neben den Gleisen zu reparieren.

Auf der Bundesautobahn 21 erfasste eine Windböe den Anhänger eines Mercedes. Der Fahrer aus Rendsburg war in Richtung Norden (Bargteheide – Wankendorf) unterwegs, als sein Anhänger plötzlich in die Schutzplanke und das „1000-Meter-Abfahrt-Schild“ gedrückt wurde. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Anhänger war erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Durch einen Hagelschauer herrschte in dem Bereich Fahrbahnglätte.

Auf der A 1 kam es gestern Morgen Höhe Lasbek in Richtung Hamburg aufgrund eines umgestürzten Baums zu einem Unfall. Zwei Sattelzugfahrer aus Hamburg und Mecklenburg- Vorpommern sahen das Hindernis zu spät und kollidierten damit. Die Fahrer blieben unverletzt. Die Autobahn musste für die Räumung der Unfallstelle gut eine halbe Stunde lang voll gesperrt werden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen