zur Navigation springen

Siegesserie : TuS Hoisdorf lässt sich nicht aus der Spur bringen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fußball-Kreisklasse A: Der Spitzenreiter gewinnt sein siebtes Spiel in Folge, glänzt beim 3:0 gegen den VfL Tremsbüttel II aber keineswegs.

Der Spitzenreiter in der Fußball-Kreisklasse A geht unbeirrt seinen Weg. Beim 3:0-Erfolg über den VfL Tremsbüttel II glänzte der TuS Hoisdorf zwar nicht, lieferte aber eine souveräne Vorstellung ab und feierte den siebten Sieg im siebten Saisonspiel. Spekakulär verlief die Partie des SC Elmenhorst II gegen den Witzhaver SV. Die Gastgeber führten bereits mit 4:2, ehe die Gäste das Spiel in einer packenden Schlussphase noch drehten.

 


VfL Tremsbüttel II – TuS Hoisdorf 0:3 (0:1)

Die Gastgeber hatten ihr großes Manko im Angriff. „Wir haben unsere Chancen einfach nicht genutzt“, sagte VfL-Trainer Michael Burg. Da waren die Gäste aus einem ganz anderen Holz geschnitzt – sie verwerteten ihre Möglichkeiten souverän. Sefki Yildirim verwandelte einen Strafstoß zur TuS-Führung (16.). Nach der Pause erhöhten Victor Agemo (56.) und Yannick Wagener (64.) auf 3:0. Burg sagte anerkennend über den Gegner: „Die waren auch die drei Tore besser.“

 


SC Elmenhorst II – Witzhaver SV 4:5 (3:1)

Die Zuschauer erlebten ein wahres Spektakel. Durch Treffer von Brian Wetzel (3.), Christopher Moses (30.) und Benjamin Vogelsang (33., Foulelfmeter) führten die Hausherren bereits klar. Benjamin Bergmann brachte die Gäste allerdings wieder heran (41.), und Simon Henningsen traf für die im zweiten Durchgang starken Witzhaver zum Anschluss (65.). Doch Benjamin Hansen erhöhte für die SCE-Reserve auf 4:2 (82.) – ein beruhigender Vorsprung? Weit gefehlt. Die Schlussphase hatte es in sich. Henningsen verkürzte erneut (83.), ehe Stefan Röhrs zum Ausgleich traf (87.). In der Nachspielzeit schloss Bergmann einen Konter sogar noch zum Auswärtssieg ab. „Wir haben heute Geschenke verteilt“, beklagte SCE-Trainer Deniz Siegert.

 


SV Preußen Reinfeld II – FSG Südstormarn 0:6 (0:3)

Die Gäste waren spielbestimmend und legten nach neun Minuten durch Sascha Bern und Jannik Vollert eine 2:0-Führung vor, die ihnen Sicherheit gab. Vor der Pause traf Maurice Pose (35.) zum 3:0. Auch im zweiten Durchgang ließen die Gäste nicht nach, profitierten von haarsträubenden Fehlpässen der Gastgeber und erhöhten durch Vollert (85.), Moritz Lellek (86.) und Pose (90.) sogar noch auf 6:0.

 


WSV Tangstedt II – SG Union/Grabau 2:0 (0:0)

Nachdem die erste Halbzeit noch relativ ausgeglichen verlaufen war, dominierte Tangstedt die zweiten 45 Minuten. Nach der Führung durch Tim Henkies (53.) traf Hannes Wahl zum Endstand.

 


VfL Rethwisch – Timmerhorn-Bünningstedt 5:1 (0:0)

Im ersten Abschnitt fand der VfL nicht ins Spiel. Die Gäste erspielten sich einige Chancen, landeten aber keinen Treffer. Nach der Pause agierte Rethwisch wie verwandelt. Drei Minuten waren gespielt, da traf Lasse Breede zum 1:0. Carsten Chylla (57., 74.), Breede (58.) und Henrik Finnern (83.) legten nach, ehe Mohammed Elham das 1:5 gelang (89.).

 


JuS Fischbek – FSG Südstormarn II 2:3 (0:2)

Die Gastgeber schlugen sich gewissermaßen selbst, als Muharrem Hajdini nach einer Unsportlichkeit und Rot vorzeitig die Kabine aufsuchen musste (75.). Zuvor hatte sein Team aus einem 0:3 durch Daniel Mankumbani (39., 44.) und Michael von Bargen (54.) noch ein 2:3 durch Nico Runge (57.) und Mirco Schachner (72.) gemacht. Zu zehnt fehlte den Gastgebern im Endspurt aber die Kraft zum Ausgleich.

 


FC Ahrensburg – TSV Zarpen 4:5 (3:3)

Das Spiel war zerfahren, hektisch – „und hätte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt“, wie TSV-Trainer Dieter Ohm sagte: „Das Glück war auf unserer Seite.“ Dennis Ziercke hatte den FCA in Führung gebracht (6.). Hassan Sayegh (10., 24.) und Joel Behrens (16.) drehten die Partie, doch Lasse Fedkenhauer (30.) und Sylvan Silkenath (40.) sorgten noch vor der Pause für den Ausgleich. Luca Jäger (50.) und Sayegh (87.) brachten den TSV auf die Siegerstraße, Bajram Matoshi traf nur noch zum 4:5 (90.+2).

 


SV Meddewade – Türkspor Bad Oldesloe 4:2 (2:1)

Die Gastgeber fühlten sich vom Unparteiischen Klaus Janssen (Siek) in einigen Situationen benachteiligt. Dennoch fuhren sie durch Treffer von Andy Baasch (4., 19., 75.) und Marcel Kupka (80.) den Sieg ein. Für die Gäste erzielten Bilal Abressi (8.) und Muhamet Zeka (81.) die Tore.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen