Überraschungssieg : TSV Trittau schnuppert wieder am Playoff-Platz

Hatte mit zwei Erfolgen im Damendoppel und im Mixed großen Anteil am Sieg über Lüdinghausen: Trittaus Iris Tabeling.
Hatte mit zwei Erfolgen im Damendoppel und im Mixed großen Anteil am Sieg über Lüdinghausen: Trittaus Iris Tabeling.

Badminton-Erstligist TSV Trittau hat überraschend den amtierenden Meister SC Union Lüdinghausen mit 4:2 bezwungen. Heute wartet bereit das zweite Punktspiel des neuen Jahres auf die Stormarner. Gegner ist der 1. BC Düren

shz.de von
06. Januar 2015, 08:00 Uhr

Klassenerhalt war gestern. Badminton-Erstligist TSV Trittau strebt mittlerweile nach höheren Zielen. Nachdem die Stormarner das erste erklärte Saisonziel so gut wie erreicht hatten, gab Teammanagerin Sabina Persson vor Jahresfrist ein neues aus: den Kampf um die Playoff-Plätze. Die sind nach einem kurzzeitigen Rückschlag wieder in Reichweite. Zwei Punkte nur noch trennen den TSV Trittau vom begehrten vierten Tabellenrang – dem letzten Playoff-Platz für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft.

Dass Ary Trisnanto und Co. wieder hoffen dürfen, haben sie auch ihrer Galavorstellung am vergangenen Wochenende gegen den amtierenden Meister SC Union Lüdinghausen zu verdanken. Mit einem kleinen, aber topbesetzten, Kader schickten die Südstormarner den SC mit 4:2 zurück nach Nordrhein-Westfalen.

Vor der Partie hatte Spartenleiter Kim Persson noch gesagt: „Die zwei Punkte von Kenneth Jonassen und Nikolaj Persson kalkulieren wir ein, aber wo der dritte herkommen soll, weiß ich noch nicht. Vielleicht springen ja die Mädels in die Bresche.“ Das taten sie. Jonassen und Nikolaj Persson gewannen ihre Einzel souverän – „und auch Iris Tabeling sowie Kate Robertshaw überzeugten“, lobte TSV-Sprecher Andreas Willkomm, der gleichzeitig verriet: „Wir hatten insgeheim auf das Damendoppel gesetzt.“ Die Niederländerin und die Britin sorgten für den dritten Punkt. Den vierten und damit den Sieg sicherte Tabeling im Mixed zusammen mit Ary Trisnanto. Da konnten die Trittauer sogar die abgeschenkte Partie Robertshaws im Dameneinzel ohne Auswirkungen verkraften.

Heute sind die Stormarner bereits wieder gefordert. Auf ihrem Weg in die Playoff-Ränge wartet die Partie beim 1. BC Düren. Der TSV wird wohl erneut in Topbesetzung auflaufen können. Allerdings steht hinter dem Einsatz von Kenneth Jonassen noch ein Fragezeichen.

TSV Trittau – Union Lüdinghausen 4:2

HD:Ary Trisnanto/Nikolaj Persson – Josche Zurwonne/Ruud Bosch 11:21, 17:21; DD: Kate Robertshaw/Iris Tabeling – Karin Schnaase/Mizuki Fujii 15:21, 21:16, 21:16; HE1: Kenneth Jonassen – Yuhan Tan 21:18, 21:16; DE: Kate Robertshaw – Karin Schnaase 2:21, 0:21; GD: Ary Trisnanto/Iris Tabeling – Ruud Bosch/Mizuki Fujii 21:18, 21:19; HE2: Nikolaj Persson – Nick Fransman 21:16, 23:21.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert